Montag, Oktober 19, 2015

Höcke bei Jauch

Großer Aufschrei gestern, weil der Fraktionsvorsitzende der AfD in Thüringen, Björn Höcke, zu Gast sein durfte in der Talkshow von Günther Jauch und dort mit Bundesjustizminister Heiko Maas, der Journalistin Anja Reschke und dem saarländischen Innenminister Klaus Bouillon. Höcke lieferte dann auch zur Polittalkshow-Primetime alles, was man sich an Plattitüden, Falschbehauptungen und Übertreibungen von einem Rechtspopulisten erwarten, ja sogar erhoffen konnte. Und das war auch gut so! Wenn nämlich zu Tausend Menschen auf die Straße gehen und solchen Parolen hinterherlaufen, kann man dies nicht mehr einfach ignorieren, sondern man muss sich diesen Parolen stellen. Da sind sowohl Politik wie auch Medien gefordert. Man wird nicht alle Mitläufer überzeugen können, aber einen Teil. Deshalb war der Auftritt von Björn Höcke gestern ein guter Auftritt, weil er und seine Ansichten entlarvt wurden. Leider nicht von dem schwachen Moderator Günther Jauch, aber immerhin von den sachlich wie fachlich gut argumentierenden Gästen. Dafür vielen Dank von einem ebenfalls besorgten Bürger. Besorgt nicht wegen nach Deutschland flüchtender Menschen, sondern besorgt vor den Menschen, die sich dagegen wehren.

Und bei der Gelegenheit noch eines: Der Skandal war nicht, dass bei Jauch eine Deutschlandflagge zu sehen war, die Björn Höcke mitgebracht und auf seiner Armlehne zur Schau gestellt hatte. Sondern der Skandal war, dass so ein Mensch beansprucht, dieses Hoheitszeichen und die darin verbrieften Grundwerte zu vertreten und misszuinterpretieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen