Donnerstag, Dezember 03, 2015

Wabenstruktur

Was es in der Politik bedeutet, sprichwörtlich "dicke Bretter" zu bohren, kann man am Modellversuch des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) sehen, der zukünftig vom bewährten Wabensystem abkehren möchte hin zu einer Entfernungspauschale. Diese durchaus sinnvolle und aus Nutzersicht faire Forderung habe ich schon zu meiner aktiven Juso-Zeit erhoben, u.a. zur Kommunalwahl 2006 und 2011 im Wahlprogramm der Jusos Rheingau-Taunus - und vor mir taten dies schon einige Juso-Generationen vor mir. Nun scheint sich diese Forderung also (endlich!) durchzusetzen, was zeigt: In der Politik braucht man einen langen Atem. Aber dieser lange ATem kann sich lohnen. :-)

Auszug aus dem Kommunalen Leitfaden der Jusos Rheingau-Taunus 2011:
(...) Daher fordern wir mehr Gerechtigkeit im Preissystem des ÖPNV mit einer auf kürzeren Strecken einheitlichen und preislich attraktiven Kilometerpauschale, um neben Dauernutzern auch wieder vermehrt Gelegenheitsnutzer vom PKW in den Bus oder die Bahn zu locken. (...)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen