Donnerstag, Mai 19, 2016

4 Minuten deutscher Meister

Heute vor 15 Jahren:



Und Oliver Kahn lässt sich auf seiner Facebook-Seite so zitieren:
"1:0 für den HSV. Schalke ist Meister. Plötzlich geschieht etwas in mir. Ich laufe zu Sammy Kuffour, dem ersten unserer Spieler, den ich kriegen kann, "4 Minuten! 4 Minuten haben wir noch", brülle ich über den Rasen. Stefan Effenberg versteht mich sofort, schnappt sich den Ball und signalisiert der Mannschaft: Es ist noch nicht vorbei!
Wir tragen wütende Angriffe vor. Ich bin weit aufgerückt, so weit, als müsste ich den Ball selbst ins Tor schießen. Ich bin jetzt nur noch Wille, komplett beherrscht von "Das kann nicht sein, das darf nicht sein".

Wir bekommen noch einen Freistoß, Hamburgs Torhüter hat einen Rückpass aufgenommen. Ein Regelverstoß. Wir wissen: Es ist die letzte Aktion, die allerletzte Chance auf die Meisterschaft. Ich laufe nach vorne, zu Effenberg. "Lass mich schießen", sage ich zu ihm. Er schaut mich verdutzt an. "Du bist wohl verrückt. Der Andersson schießt. Der hat den härtesten Schuss."

"Dieser Ball wird reingehen", denke ich. Effenberg legt quer, Andersson schießt... Der Ball fliegt in Richtung Tor... Wie von Geisterhand geführt... An allen Hamburgern vorbei... Er ist drin! 1:1! Wir sind Meister!
Was dann folgt, sind nicht zu beschreibende Jubelszenen. Heute vor 15 Jahren. Ein Moment für die Ewigkeit, den du nie, nie, nie vergessen wirst."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen