Mittwoch, November 30, 2016

Dicke Bretter bohren

In der Politik kann man nichts bewegen? Stimmt so nicht - aber man muss dicke Bretter bohren und zuweilen viel Geduld mitbringen. Als ich 2006 mit 22 Jahren zum ersten Mal in die Stadtverordnetenversammlung von Oestrich-Winkel gewählt wurde, hielt ich meine erste Rede zu einem von mir verfassten Antrag, der sich für Verbesserungen am Umfeld des Mittelheimer Bahnhofs aussprach.

Seitdem ist nicht nur sprichwörtlich viel Wasser den Rhein herunter geflossen, wirklich viel hat sich in der Sache auch leider nicht getan. Und 2006 war das Thema schon nicht neu - im Gegenteil. Ältere Mandatsträger/innen können ein Liedchen davon singen...

Jetzt kann es aber in naher Zukunft endlich spürbare Verbesserungen am Bahnhofsumfeld geben, weil dieser barrierefrei ausgebaut und Flächen von der Bahn an die Stadt verkauft werden sollen. Die Initiative zum barrierefreien Ausbau geht ebenfalls zurück auf einen von mir formulierten und gemeinsam von SPD und Bündnis 90/Die Grünen eingebrachten Antrag in der letzten Wahlperiode.

Ich bin politisch aktiv geworden, weil ich etwas für meine Heimatstadt bewegen wollte und immer noch will - manchmal ist das dann aufgrund solcher Zeitläufe frustrierend, aber solche Nachrichten sind dann doch der Mühe wert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen