Donnerstag, Januar 31, 2008

Prof. Dr. P.M. Sch…

Mit stehenden Ovationen und kreischendem Beifall haben wir heute Prof. Dr. Peter M. Schulze, der an der Universität Mainz den Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie inne hat, in seiner letzten Grundstudiums-Vorlesung „Statistik 2“ verabschiedet. Erfrischend, wie sehr Prof. Dr. Schulze auch kurz vor dem Rentenalter stets gradlinig, direkt und ehrlich versucht war, das Auditorium in den Bann der Statistik zu ziehen und ähnliche Begeisterungswellen für dieses Fach zu wecken, wie sie offensichtlich in ihm hervorgerufen werden. Auch wenn ihm das nicht bei jedem Studenten gelang – Begeisterung für diesen einzigartigen Dozenten hat er auf jeden Fall hervorgerufen, was sich nicht zuletzt auch Jahr um Jahr durch unangefochtene Siege im Dozentenranking am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Mainz wiederspiegelt. Unvergessen auch seine Ausflüge in das Auditorium, ja sogar bis auf die Empore des RW1, zu den sich dort stets in Sicherheit wiegenden ZuhörerInnen. Einfach ein hochsympathischer Mensch ( „im übrigen mit gutem Weingeschmack ^^“ ), stets hochmotiviert und am Lernerfolg seiner Studenten sehr interessiert.

Gedämpft wurde die gute Stimmung dann auf dem Heimweg beim Gang über den Parkplatz zu meinem Auto. Rundherum hatte so ziemlich jedes Auto diesen Flyer an der Scheibe…nur ich nicht!!! PAH! Als ob mein Fi(r)esta(r) es nicht wert ist, sich „in jedem Zustand“ dafür zu interessieren. Entsprechende Anfrage an diese dubiose Unternehmung läuft bereits ^^

Mittwoch, Januar 30, 2008

„Hallo Herr Sauernheimer,…“

Stellt sich der Professor heute doch sichtlich gut gelaunt vor das Auditorium und beginnt die Vorlesung mit der Ankündigung, aus einer e-Mail einer Dame an sein Büro zitieren zu wollen und legt auch gleich los: „Hallo, Herr Sauernheimer,…( „lautes Lachen von Seiten der Studentenschaft ob der doch sehr…zwanglosen Ansprache durch den Absender^^“ )…es soll Professoren geben, die an Aschermittwoch Vorlesungen ausfallen lassen…( „erneut lautes Lachen im Hörsaal – der Professor wendet sich von der Mail ab und blickt die Studenten mit ernster Miene an“ )…ich gehöre nicht dazu“. ( „enttäuschtes Stöhnen im Auditorium ^^“ )

Dienstag, Januar 29, 2008

Glaube nur der Statistik, die Du selbst gefälscht hast

"Ich stehe Statistiken etwas skeptisch gegenüber. Denn laut Statistik haben ein Millionär und ein armer Schlucker je eine halbe Million."

- Franklin Delano Roosevelt (1882-1945), US-Präsident 1933-1945 -

Montag, Januar 28, 2008

Aus den Gremien

Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 28.01.2008

Tagesordnung:

Bericht und Anfragen

1) Bericht des Magistrats

2)
Beantwortung von Anfragen
Mit einer SPD-Anfrage zu von Seiten der Stadt unberechtigt herangezogenen Anliegergebühren „Im Kreuzgarten

Vorlagen aus früheren Sitzungen

3)
Umsetzung der FFH- und VogelschutzRL in Hessen: Entwurf der Natura 2000-Verordnung, Nachanhörung
Einstimmig angenommen.

4)
Elektronisches Stellwerk (ESTW) Rechte Rheinstrecke
Einstimmig angenommen.

5)
Jahresabschluss 2006 Eigenbetrieb Kultur und Freizeit
Einstimmig angenommen mit Redebeitrag von mir und dem Verweis auf ein zwar bestehendes, aber stetig sinkendes Defizit, wohlgemerkt eingedenk dessen, dass es derlei Einrichtungen eben im seltensten Falle zum betriebswirtschaftlichen Nullsummenspiel gibt, sie aber dennoch einen volkswirtschaftlichen Nutzen für die Stadt erbringen.

Neue Anträge von Fraktionen

6)
Antrag Fraktion B90/Grüne betr. Bezug von Ökostrom für städtische Gebäude
Einstimmig überwiesen als Arbeitsmaterial an den „Ausschuss Umwelt, Planen und Bauen“.

7)
Antrag Fraktion B90/Grüne betr. Initiative für Solarenergie in Oestrich-Winkel
Einstimmig überwiesen als Arbeitsmaterial an den „Ausschuss Umwelt, Planen und Bauen“.

8)
Antrag SPD-Fraktion betr. Bericht Gerichtsverfahren
Wegen vermeintlicher Unzulässigkeit von CDU und FDP per Geschäftsordnung von der Tagesordnung genommen. So ist das eben in der Demokratie und der „gestalterischen Mehrheit“, die auch mal eben per Beschluss glaubt beschließen zu können, was rechtens ist und was nicht.

Neue Vorlagen des Magistrats

9)
Haushaltssicherungskonzept 2008 bis 2011
Mehrheitlich von CDU und FDP beschlossen. Ich will mich hier mal kurz fassen und das ganze mit „Operation düstere Zukunft light“ umschreiben…

10)
Haushalt 2008
Mehrheitlich von CDU und FDP beschlossen. Damit weißt der städtische Etat ein veranschlagtes Jahresdefizit von knapp 2 Millionen Euro aus bei einer Gesamtverschuldung von nun nahezu 30 Millionen Euro. Wie laut CDU und FDP die Konsolidierung aussehen soll, habe ich unter Punkt 7 kurz angerissen – im krassen Gegensatz dazu stehen dann aber zweifelhafte investive Großbaumaßnahmen im Investitionsplan für die kommenden Jahre in Millionenhöhe. Mein Redebeitrag wurde mal wieder von einer Vielzahl von Zwischenrufen und Gestöhne aus Reihen von CDU und FDP begleitet, was ich aber mal als positiv werte :-)

11)
Ausschankmöglichkeiten entlang der Wanderwege
Einstimmig zur Kenntnis genommen.

12)
Personalangelegenheit Stadtwerke
Einstimmig angenommen.

Sonntag, Januar 27, 2008

Landtagswahl 2008

Hessen hat gewählt (und erstmals mit mir rheingauweit auf einem Stimmzettel als SPD-Ersatzkandidat) und wie erwartet wurde es mehr als nur knapp. Kurz vor 18 Uhr liefen die ersten Gäste im Bad Schwalbacher Kreishaus ein, um für Punkt 18 Uhr gespannt die erste aus sozialdemokratischer Sicht erfolgversprechende Prognose (hier aus Sicht zweier JU-Mitglieder) zu verfolgen. Trotz fulminanter Zugewinne der SPD mit Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti im Vergleich zur letzten Wahl von vor 5 Jahren sollten sich im Laufe des Abends auch meine Befürchtungen bewahrheiten, die letztlich gegen 23 Uhr die CDU doch noch um ganze 3.000 Stimmen vor die SPD rutschen ließen. Die nächsten Tage werden nun zeigen, welche Parteien als erstes zucken - denn eines ist zumindest sicher: Sofern alle Parteien an ihren vor der Wahl getroffenen Wahl- und Koalitionsaussagen festhalten, dürfte schon bald das Wort "Neuwahlen" die Runde machen...
Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass im Rheingau 1,2 und Untertaunus 1,2 trotz ebenfalls horrender Verluste auf Seiten der CDU bei gleichzeitigen Zugewinnen der SPD leider dennoch beide Direktmandate an die CDU gingen...änderte aber nichts an den zerknirschten Gesichtern der CDU-Vertreter an diesem Abend ^^

Samstag, Januar 26, 2008

Endspurt

Heute die letzten Stimmen am SPD-Infostand für den morgigen Wahltag aquiriert. Lustige Begebenheiten bleiben da aber natürlich nie aus, wie bspw. ein "Lieber tot als rot" singender und vor unserem Infostand umhertanzender ca. 50-jähriger Mann, eine "Freiheit statt Sozialismus" plakatierende FDP oder ein Ehepaar, was der festen Auffassung ist, dass die Linke im Landtag den Rheingau aus dem Landtag streichen will?!



Storys from the gasstation

Habe heute einem frisch verlobten (und sehr stark angetrunkenen) Paar Empfehlungen für ein nächtliches Liebesnest im Rheingau gemacht. Auffällig war das - ich formuliere es mal vorsichtig - "Optische Ungleichgewicht" dieses Paares. Übersetzt will ich damit (neidvoll) ausdrücken: Hätte nicht gedacht, dass so ein Typ solch eine Dame abkriegt! Kann aber im Endeffekt auch nur bedeuten, dass entweder der Spruch gilt "Wo die Liebe hinfällt"...oder sich morgen nach dem Aufstehen unter starken Kopfschmerzen jemand ernsthafte Gedanken über den gestrigen Abend machen wird. :D

Donnerstag, Januar 24, 2008

Stress ist was für Leistungsschwache

Schlafen, aufstehen, duschen, frühstücken, Auto fahren, UNI, heim fahren, LERNEN, schlafen, aufstehen...
Die heiße Klausurenlernphase hat begonnen :-/

Dienstag, Januar 22, 2008

Börsencrash

"Doch die Börse gleicht bisweilen einer wüsten College-Party: Weil jeder säuft, saufen alle mit. Und am Ende sind alle so besoffen, dass die Veranstaltung außer Kontrolle gerät."

- "Die Party ist aus", Süddeutsche Zeitung, 21.01.08, zur aktuellen Krise an den Finanzmärkten -

Montag, Januar 21, 2008

Canvassing

Den neudeutschen Begriff "Canvassing", den man altdeutsch auch schlicht als Wahlkampf bezeichnen kann, lässt sich nach meinem Dafürhalten in effektives und ineffektives Canvassing unterteilen. Unter effektivem Canvassing versteht man meiner Ansicht nach, sich zum Beispiel wie heute früh geschehen um 6.00 Uhr gemeinsam mit dem SPD-Landtagskandiudaten und Eltviller SPD-Vorsitzenden Matthias Hannes vor den örtlichen Bahnhof zu stellen und Flugblätter zum gestrigen Landtagswahl-Fernsehduell zu verteilen. Unter ineffektivem Canvassing verstehe zumindest ich, flächendeckende Postwurfsendungen zur Landtagswahl mit einem falschen Wahldatum zu versehen.

Samstag, Januar 19, 2008

"Kickt den Koch", Vol. I

Nachdem unsere erste "Kickt den Koch"-Aktion vor zwei Wochen in der Idsteiner Fußgängerzone für ziemlichen Medienrummel gesorgt hatte (Danke, Herr Beuth!), ging die heutige Aktion der Jusos medial eindeutig ruhiger von statten - was man aber von der Besucherfrequenz nicht behaupten kann! Morgens in aller Frühe hieß es, aus den einzelnen Teilstücken der Torwand das Endkonstrukt zusammenzubauen, damit nicht nur der SPD-Landtagskandidat Matthias Hannes oder meine Wenigkeit 1,2, sondern sogar auch der Direktkandidat von "Bündnis 90/Die Grünen", Ingo Ruther, Roland Koch kicken konnten. Die beiden SPD-Landtagskandidaten für den Wahlkreis Rheingau zeigten sich daher auch sehr zufrieden ;-). Und so sieht ein gelungener Schuss dann aus der Nahperspektive aus...

Freitag, Januar 18, 2008

Triespalt

Der Fall Nokia: Da bin ich zum einen überzeugter Sozialdemokrat, der den „Karawanen-Kapitalismus“ des Konzerns ohne Berücksichtigung regionaler und vor allem personeller Konsequenzen einfach nur verwerflich findet. Da bin ich zum anderen aber auch der gelernte Kaufmann und angehende Diplom-Betriebswirt, der die Konzernentscheidung rein unter Betrachtung ökonomischer Gesichtspunkte zwecks Kostenminimierung, Gewinnmaximierung und Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit nachvollziehen kann ( „zumal wir selbst Nokia vor geraumer Zeit auch mal den Finnen abgeworben haben…“ ). Und da bin ich zu guter letzt auch glücklicher Besitzer zweier tüchtiger Nokia-Handys ( „auch wenn ich gerade mit dem Erhalt dieser beiden Exemplare in den letzten Jahre wohl eher weniger zum Unternehmenserfolg von Nokia beigetragen habe ^^“ ), der sich nun von Genosse Struck & Co. in die Pflicht genommen fühlt… :-)

Mittwoch, Januar 16, 2008

Dienstag, Januar 15, 2008

Kurier-Forum

Zu einer Podiumsdiskussionsveranstaltung mit sämtlichen LandtagskandidatInnen der derzeit im Hessischen Landtag vertretenen Parteien hatte der Wiesbadener Kurier in den gut gefüllten Mainzer Hof nach Eltville eingeladen. Neben kontroversen Diskussionen, allen voran bei den Themen Bildung, Sicherheit, Umwelt/Energie und Staatsweingüter/Steinberg, bleibt mir vor allem die wiederholte Werbung der CDU-Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper für die "Kickt den Koch"-Aktion am kommenden Samstag in der Eltviller Fußgängerzone, 10 bis 12 Uhr, in Erinnerung - besten Dank dafür. 

In diesem Sinne: KICKT DEN KOCH!, denn HESSEN WIRD WIEDER ROT!

PRESSEMITTEILUNG
Jusos "kicken" Roland Koch

Die Jusos Rheingau-Taunus und die Juso-AG Eltville sind am 19. Januar von 10 bis 12 Uhr mit einem "etwas anderen" Infostand in der Eltviller Fußgängerzone anzutreffen. Dort wollen sie nach eigenen Angaben "Roland Koch kicken". Zudem hat auch Matthias Hannes, Landtagskandidat der SPD für den Wahlkreis Rheingau und ehemalige Staatsbäder, sein Kommen zugesagt und wird den interessierten Bürgern für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen.

Montag, Januar 14, 2008

Ein Ort...

...in dem die Einwohner "die Sterne schmelzen, um Honig aus ihnen zu machen und ihn zu verteilen". Hier lebt der Sozialismus ;-)

Sonntag, Januar 13, 2008

Apres Ski-Disco der Jusos-RTK [NACHGANG]

So sieht eine fertig hergerichtete Halle nach einer Großraum-"Apres Ski-Disco" aus, bevor 700 junge Menschen, die auch nicht in der Lage sind, Toiletten sauber zu halten, darin umherstolzieren und anschließend von einigen wenigen der ausgelegte Hallenboden in "harter Arbeit" auf ein Minimum reduziert werden muss ^^

Anm.: Dank an den Genossen Bachmann für den Bildersupport!

Samstag, Januar 12, 2008

Apres Ski-Disco der Jusos-RTK

Über 600 Jugendliche wohnten zum Ferienausklang der Apres Ski-Disco der Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis bei, wozu diese bei eisigen Temperaturen in das Dorfgemeinschaftshaus von Hohenstein-Breithardt eingeladen hatten, um dem Winter nach eigenen Angaben „noch einmal so richtig einzuheizen. Bei "coolen Drinks“ und „heißen Hits" von "DJ Three MMM" war nach Angabe der Jusos durchweg gute Stimmung bei dem überwiegend jungen Publikum zu verzeichnen. Neben einem gewaltigen Spaßfaktor zeigten sich die Jusos aber auch hoch erfreut darüber, gemeinsam mit den beiden anwesenden SPD-Landtagskandidaten Matthias Hannes und Marius Weiß Informationsmaterial zur bevorstehenden Landtagswahl verteilt zu haben „in der Hoffnung, dass vor allem viele Jung- und Erstwähler am 27. Januar von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen“, so die Jusos abschließend.


VERANSTALTUNGSHINWEIS
APRES SKI-DISCO mit "DJ Three MMM", 12.01.08, Hohenstein-Breithardt
Zum Ferienausklang wird dem Winter noch einmal so richtig eingeheizt auf der großen Apres-Ski-Disco im Dorfgemeinschaftshaus von Hohenstein-Breithardt.
Neben "Coolen Drinks und heißen Hits" von "DJ Three MMM" gibt es von Veranstaltungsbeginn bis 22 Uhr auch eine Happy Hour mit Getränken zum halben Preis. Für Verfrorene wird auch heißer Glühwein angeboten. So bleiben die Ferien in guter Erinnerung!!!
Start der Apres-Ski-Disco ist 21.00 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro.

Freitag, Januar 11, 2008

Kegeln

"Wer in der Öffentlichkeit Kegel schiebt, muss sich gefallen lassen, dass nachgezählt wird, wieviel er getroffen hat."

- Kurt Tucholsky (1890-1935), deutscher Journalist, Satiriker und Zeitkritiker -

Donnerstag, Januar 10, 2008

Ohne Worte

"Der kann mich mal."

- SPD-Fraktionschef Peter Struck zu Forderungen aus Reihen der CDU nach einer Entschuldigung für seine scharfe Kritik an Hessens Ministerpräsident Roland Koch -

Mittwoch, Januar 09, 2008

Mathe ist ein Arschloch!

Multivariate Optimierung, Lagrange-Funktion, Shehards Lemma, Kuhn-Tucker-Methode, Differentiation und Integration, Knvexität/Konkavität, Mengenlehre, Komparative Statik.... :-/

Dienstag, Januar 08, 2008

Sonntag, Januar 06, 2008

Berlin

"Berlin vereint die Nachteile einer amerikanischen Großstadt mit denen einer deutschen Provinzstadt."

- Kurt Tucholksy (1890-1935), deutscher Journalist und Schriftsteller -

Samstag, Januar 05, 2008

„Kickt den Koch“ voller Erfolg

Die Aktion „Kickt den Koch“ vom vergangenen Samstag in der Idsteiner Fußgängerzone war ein voller Erfolg – trotz oder vielmehr gerade wegen des zuvor öffentlich geäußerten, aber haltlosen Vorwurfs einer angeblich „inakzeptablen Grenzüberschreitung“ und „aggressionsfördernden Aktion“ durch den CDU-Landtagsabgeordneten Peter Beuth (CDU).
Die einzigen „Aggressionen“ an diesem Tag kamen also nicht von den anwesenden Jusos, sondern kamen einzig vereinzelt beim Blick auf die verfehlte Politik von Roland Koch zum Vorschein, denn schließlich hat dieser sich in den letzten Jahre nicht um Jugendliche gekümmert, außer ihnen soziale Unterstützung zu streichen. Viele Passanten ( „inklusive der Tierwelt“ ) begrüßten daher die Aktion mit einem „strammen Schuss“ auf die Torwand und hatten nur Unverständnis für solche Vorwürfe übrig. Das galt sogar für solche Passanten, die inhaltlich gar nicht mit der SPD konform gingen! Auch die große Besucherfrequenz an diesem verregneten Morgen und 167 gesammelte Unterschriften für die Einführung eines Mindestlohns in weniger als zwei Stunden dürften hierfür ein Indiz sein. Der Versuch, hier künstlich einen Wahlkampfeklat hoch zu stilisieren, ist also kläglich gescheitert – der Dank an Herrn Beuth für die (wohl eher ungewollte) Werbemaßnahme muss aber natürlich ausgesprochen werden (oder war das hier gar ein ‚schwarzer Spion’, der uns die ganze Aktion über beobachtete?!) :D.
Zu versuchen, uns Jusos nun „agressionsförderndes“ Verhalten mit einer seit knapp zwei Jahren bestehenden Kampagne vorzuwerfen, die ihren Ursprung im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 hat, hat sich somit als Wahlkampfgetöse von selbst erledigt. Es bleibt dabei: Wir Jusos wollen Roland Koch aus dem Amt ‚kicken’ und werden im Laufe des Wahlkampfes mit weiteren ‚Kickt-den-Koch’-Aktionen mit dazu beizutragen ;-)
Denn: HESSEN WIRD WIEDER ROT!!!

Freitag, Januar 04, 2008

Peter Beuth: "Jusos überschreiten alle Grenzen"

Die von uns Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis geplante "Kickt den Koch-Aktion" am morgigen Samstag von 11 bis 12 Uhr in der Idsteiner Fußgängerzone sorgt offenbar für eine Menge mediale Öffentlichkeit, den mittlerweile haben schon FFH und HR3 bei mir durchgeklingelt, ja sogar die dpa hat die Aktion aufgegriffen. Aber lest am besten selbst zunächst als Auslöser des ganzen "Hypes" die unten aufgeführte Pressemitteilung des rechtspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion, Peter Beuth, und anschließend die Erwiderung von uns Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis diesbezüglich. In diesem Sinne: "KICKT DEN KOCH!" ^^

PRESSEMITTEILUNG

Jusos: Verwunderung über Beuth


Verwundert zeigen sich die Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis ob der Äußerungen des
rechtspolitischen Sprechers der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Beter Beuth, der in der für kommenden Samstag geplanten „Kickt den Koch“-Aktion der Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis in der Idsteiner Fußgängerzone eine „inakzeptable Grenzüberschreitung sehe“ und dazu auffordere, diese „aggressionsfördernde Aktion“ umgehend zu stoppen. „Die Pressemitteilung des Herrn Beuth zeugt von erschreckender Unkenntnis“, stellt Carsten Sinß, Vorsitzender der Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis fest. Erstens seien laut Sinß nicht die hessischen JungsozialistInnen, sondern die Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis Veranstalter dieser Aktion. Zweitens sei laut Jusos fraglich, von welcher Torwand Herr Beuth zu sprechen scheint – auf der Torwand der Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis zumindest sei ein Roland-Koch-Gesicht nicht vorhanden. Drittens ist sowohl der Termin der Juso-Aktion seit Wochen sowie die Juso-Kampagne „Kickt den Koch“ seit Monaten öffentlich bekannt und in aller Munde. Aggressionsförderndes Verhalten konnte bei den bisherigen zahlreichen symbolisch zu verstehenden Aktionen der „Kickt-den-Koch-Kampagne“ nach Angaben der Jusos hingegen nie beobachtet werden. Vielmehr kam gerade bei der jungen Bevölkerung stets eine große Ablehnung gegenüber der Politik von Roland Koch und seiner CDU zum Vorschein. „Denn nicht zuletzt Roland Koch hat sich die letzten Jahre nicht um Jugendliche gekümmert, außer ihnen soziale Unterstützung zu streichen. Nun zu versuchen, hier künstlich einen Wahlkampfeklat hoch zu stilisieren, ist doch mehr als durchschaubar“, so Sinß weiter. Dabei verweisen die Jusos auch darauf, dass nicht zuletzt CDU-Kandidaten auf Wahlkreiskonferenzen „zu den Gewehren rufen“, um der SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti „das Handwerk zu legen“, wie jüngst in Fulda durch den CDU-Landtagsabgeordneten Norbert Herr geschehen. „Herr Beuth soll also nicht mit Steinen in ein Glashaus werfen, in dem er selbst sitzt. Es bleibt dabei: Wir Jusos wollen Roland Koch aus dem Amt kicken und am kommenden Samstag versuchen wir in Idstein hierzu beizutragen“, so Sinß für die Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis abschließend. Informationen zur Arbeit und zum Mitmachen bei den Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis sind auf der Homepage www.jusos-rtk.de oder beim Vorsitzenden Carsten Sinß per e-mail (c.sinss@spd-online.de) oder telefonisch (0160/92637709) abrufbar.

PRESSEMITTEILUNG Jugendgewalt - Peter Beuth: „Jusos überschreiten alle Grenzen

Als "inakzeptable Grenzüberschreitung" hat der rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Peter Beuth, - gerade vor dem Hintergrund der aktuellen brutalen Übergriffe jugendlicher Gewalttäter - die Ankündigung der hessischen Jungsozialisten (Jusos) bezeichnet, am 5. Januar in Idstein eine Aktion "kickt den Koch" durchzuführen. "Wir fordern Frau Ypsilanti auf, diese aggressionsfördernde Aktion umgehend zu stoppen. Politik muss Vorbild sein. Derlei geschmacklose Aktionen der hessischen SPD-Jugend sind unerhört", so Beuth. Bei der Aktion wird mit Fußbällen auf das Gesicht von Ministerpräsident Roland Koch getreten. "Wir haben die miesen Abbildungen des Ministerpräsidenten auf den SPD Plakaten hingenommen. Aber diese Aktion überschreitet eindeutig die Grenze, einer von gegenseitigem Respekt getragenen Wahlauseinandersetzung. Gewalt fängt in den Köpfen an", erklärte der CDU-Politiker. Die SPD-Aktion fordere Jugendliche symbolisch dazu auf, in das Gesicht eines Menschen zu treten. Wer dieses zulasse, habe von der aktuellen Diskussion rein gar nichts verstanden. "Frau Ypsilanti muss dem ein Ende setzen und wieder zu einem Wahlkampf zurückkehren, der nicht alle Regeln des Anstands verletzt". Ministerpräsident Koch habe gerade erst deutlich gemacht, wie wesentlich Werte wie ein respektvoller Umgang miteinander und Höflichkeit seien. "Dazu zähle ich auch und vor allem die Vorbildfunktion gegenüber jungen Menschen", erklärte der Abgeordnete. Ypsilanti habe jetzt die Möglichkeit, zu zeigen, wie sie es mit diesen Werten halte.

Donnerstag, Januar 03, 2008

Gehörter Frühling?!

Bei gefühlten Minusgraden die Haustür geöffnet, den kalten Gegenwind auf dem Gesicht gespürt, die Autoscheibe frei gekratzt, die Zündung angemacht und die Autoheizung aufgedreht.....und im Radio läuft "Surfin USA" von den Beach Boys ^^

Mittwoch, Januar 02, 2008

Gerechter Lohn für gute Arbeit

Heute, mit Beginn der heißen Wahlkampfphase und quasi zeitgleich mit Beginn der Phantomjagd von Roland Koch (CDU) auf kriminelle (ausländische) Jugendliche hat die SPD in Hessen ihre Kampagne "Gerechter Lohn für gute Arbeit" begonnen. Dies ist eines der Ziele, dem sich eine sozialdemokratisch geführte Landesregierung ab dem 27. Januar im Hessischen Landtag widmen will. Der große Andrang bei der Kampagneneröffnung durch SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti dokumentierte dabei eindrucksvoll, dass die Mehrheit der Menschen hinter diesem Ansinnen steht.

Dienstag, Januar 01, 2008

Sylvesternachtsimpressionen 2008

Den Jahreswechsel habe ich wie erwähnt am Wiesbadener Kurhaus, direkt vor dem hellrot erleuchteten Casino unter dem Eindruck vom funkelnden Tannenbäumen, vernebelten Straßenlaternen und hell erleuchteten Brunnen 1,2 sowie einer enthusiastischen Fanfare aus den aufgestellten Lautsprechern verbracht und mir dabei das gigantische Feuerwerk einverleibt, mit dessen Bildern ich Euch hier dann auch mal alleine lasse und einfach nur der Reihe nach aufführe: 1 , 2 , 3 , 4 , 5 , 6 , 7 , 8 , 9 , 10

In diesem Sinne: PROST NEUJAHR!!!