Sonntag, März 16, 2008

Wiedergewählt

Heute wurde ich auf der ordentlichen Jahreshauptversammlung der Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis in Bad Schwalbach im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Eine schöne Anerkennung meiner Arbeit, die meine beiden Stellvertreter dankenswerterweise auch durch Übergabe einer Foto-Collage (beinhaltet Bilder aus meiner Juso-Tätigkeit der letzten Jahre) zum Ausdruck zu bringen versuchten. In diesem Sinne also auf in ein neues und tatkräftiges Juso-Jahr :-)
Jahreshauptversammlung der Jusos im Rheingau-Taunus-Kreis - Erfolgreichen Kurs unter Sinß fortsetzen
Zur diesjährigen ordentlichen Jahreshauptversammlung kamen die Jusos Rheingau-Taunus in Bad Schwalbach zusammen. Als Gäste konnten die JungsozialistInnen u.a. den stlv. Vorsitzenden der SPD in Bad Schwalbach, Andreas Ruck, den stlv. Vorsitzenden der Jusos Hessen-Süd, Behnam Yazdani, den Vorsitzenden der SPD im Rheingau-Taunus-Kreis, Martin Rabanus, den SPD-Unterbezirksgeschäftsführer Michael Happ sowie die Landtagsabgeordneten Christel Hoffmann und Marius Weiß begrüßen. Diese hoben in Grußworten auch sogleich die wichtige Rolle der Jusos als Ansprechpartner und Verfechter der Interessen der jüngeren Generation hervor und verwiesen auf das erfolgreiche Engagement der Rheingau-Taunus-Kreis-Jusos im vergangenen Geschäftsjahr. Vor der Neuwahl des Vorstands standen die Rechenschaftsberichte aus dem vergangenen Geschäftsjahr auf der Tagesordnung: Mit
  • der Wiederbelebung der Juso-Arbeitsgemeinschaft im Idsteiner Land,
  • einer wiederholt erfolgreich organiserten Großraumdisco im Untertaunus, auf der sogar der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch zu Gast war und somit zu bestätigen scheint, dass auf Juso-Partys in der Tat parteiübergreifend gut gefeiert werden kann,
  • der 30-jährigen Jubiläumsfeier, der u.a. als Ehrengäste Klaus Uwe Benneter und Björn Böhning beiwohnten,
  • Informationsveranstaltungen zu den Themen „Innovationspotenzial Frau“, „ÖPNV im Rheingau-Taunus-Kreis“ und „Pro & Contra Mindestlohn“,
  • der Verabschiedung sämtlicher Juso-Anträge auf dem letzten SPD Unterbezirksparteitag und dem Einzug von sieben Mitgliedern in den SPD-Unterbezirksvorstand im Juso-Alter,
  • der Beteiligung an zahlreichen Bürgermeisterwahlkämpfen im vergangen Jahr und
  • der Unterstützung der SPD-Landtagskandidaten Matthias Hannes und Marius Weiß im zurückliegenden Landtagswahlkampf, u.a. mit der medial Aufmerksamkeit erregenden „Kickt-den-Koch-Kampagne“
als nur einige hervorgehobene Beispiele konnte der Vorsitzende Carsten Sinß auf ein nach seinen Worten „mehr als erfolgreiches Juso-Jahr 2007/08“ zurückblicken. „Es war dabei stets oberstes Ziel, junge Menschen an die Politik heranzuführen und sie für die Umetzung ihrer politischen Interessen zu begeistern, ohne dabei den Spaß an der Sache zu verlieren“, so Sinß. Sein abschließender Dank galt vor allem den aktiven Jusos im vergangenen Geschäftsjahr, ohne die die Vielzahl von Aktivitäten so nicht möglich gewesen wäre. Nach den Berichten aus den Juso-Arbeitsgemeinschaften und der einstimmigen Entlastung des Vorstands bestätigten die Jusos schließlich wieder Carsten Sinß aus Oestrich-Winkel mit großer Mehrheit im Amt des Vorsitzenden sowie Gloria-Johanna Jörg (Heidenrod) und Ralf Bachmann (Eltville) als dessen Stellvertreter. Das Amt des Kassierers wird weiterhin Tobias Daubitz (Geisenheim) ausüben, als Schriftführer wurde Michael Morvilius (Eltville) in seinem Amt bestätigt. Den Vorstand komplettieren des weiteren zukünftig als Beisitzer: Sebastian Busch (Lorch), Svenja Feth (Taunusstein), Jan Eric Filipczak (Geisenheim), die ehemalige hessische Juso-Vorsitzende Solveig Golz (Niedernhausen), Philipp Porkert (Aarbergen), Tim Tannhof (Idstein) sowie Tobias Vogel (Niedernhausen). Den nicht mehr angetreteten Vorstandsmitgliedern Ana Heydock, Christian Krekel, Alexander Frank, Jörg Wilhelm und insbesondere Daniel Ott als einem der dienstältesten aktiven Juso-Mitgliedern sprach Sinß noch einmal unter großem Applaus der Versammlung seinen Dank für Ihr Engament bei den Jusos aus. Im Anschluss an die Vorstandswahlen wurden noch Carsten Sinß und erstmals auch Gloria-Johanna Jörg für den Bezirkvsorstand der Jusos Hessen-Süd nominiert. Mit verabschiedeten Anträgen zu den Themen Ausbildungspatenschaften, Nassauische Touristikbahn, Einführung von Bürgerhaushalten, Mitgliederwerbung, Öffentliche Daseinsvorsorge, Flächendeckende DSL-Versorgung, Frauen am Arbeitsmarkt, Förderung Erneuerbarer Energien und dem beschlossenen Beitritt des Juso-Unterbezirks zur Einwendergemeinschaft gegen das geplante Kohlekraftwerk auf der Ingelheimer Aue stellten die Jusos zudem auch viele inhaltliche Forderungen an die unterschiedlichen Parteigliederungen. Mehr Infos unter www.jusos-rtk.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.