Donnerstag, Juli 31, 2008

Ahmed Khan

Entweder (schon) zu viele „Feinde“ oder zu präsent im Internet, anders kann ich mir zumindest nicht erklären, wie heute eine gut 750 €-Rechnung von „Vodafone“ in meinen Briefkasten flatterte für ein Nokia-Handy, welches ich angeblich am 23. Juli (wo ich zur Tatzeit auch noch an der Tankstelle arbeiten war) bestellt haben soll, die Lieferung des Handys allerdings an einen gewissen Ahmed Khan in Gelsenkirchen gegangen sein soll…die Rechnung aber natürlich an mich. Mysteriös auch der auf der Rechnung ausgewiesene Kunderabatt von 20% für mich als „Neverever-Kunde“ von Vodafone (wollte mir wohl jemand was gutes tun?! ^^). Nachdem google- und Telefonbuchsuche nach Ahmed Khan nicht den erhofften Erfolg brachten und ich nach ca. 15 Minuten in einer mit Musik hinterlegten computerstimmenanimierten Warteschleife (immerhin kostenfrei) endlich ein Lebewesen am anderen Ende der Leitung hatte, um den Vorfall erklären zu können, werde ich nun in den nächsten Tagen die vermeintlichen Vertragsunterlagen erhalten, um damit Anzeige gegen besagten Ahmed Khan (=unbekannt) erstatten zu können. Ergebnis von dem ganzen wird wahrscheinlich sein: Anzeige verläuft im Sande, und Vodafone hat ein unbezahltes Handy mehr auf der Habenseite...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.