Dienstag, Juni 30, 2009

Von Hunden,...

...denen man auf den Schwanz tritt, die aber nur bellen und nicht beißen, berichtet heute der Wiesbadener Kurier ;-)

P.S.: Weitersagen! Jusos = aktivste Kraft im Rheingau-Taunus-Kreis!


Wiesbadener Kurier vom 30.06.2009 -
JU: Seit Jahren schon aktiv
TAUNUSSTEIN - (red). Mit einigem Erstaunen hat die Junge Union Rheingau-Taunus Verlautbarungen der Jusos in Taunusstein zur Kenntnis genommen, die für sich in Anspruch nehmen, "seit Jahren die aktivste politische Jugendorganisation im gesamten Kreis" zu sein. Dies hatte der SPD-Kreisvorsitzende Martin Rabanus erklärt. "Vielleicht sollte Herr Rabanus an einer unserer Veranstaltungen teilnehmen, oder zumindest genauer beobachten, wer in unserem Kreis aktiv Politik mitgestaltet", sagt der JU-Kreisvorsitzende Christian Stettler mit dem Hinweis auf zahlreiche JU-Mitglieder in den Kommunalparlamenten sowie im Kreistag. Eine Wertung, welche politische Gruppierung in welchem Umfang "aktiv" sei, wolle er nicht vornehmen: "Wir diskutieren nicht über Profilierungsversuche des politischen Gegners". Dafür fehle die Zeit.

Montag, Juni 29, 2009

Erdbeerkuchenzeit

Ein deutliches Indiz dafür, dass der Sommer endlich vor der Tür steht...
Fazit: Muttis Erdbeerkuchen ist und bleibt eben doch der beste! :D

Sonntag, Juni 28, 2009

BTW 09 - Martin Rabanus in den Bundestag

Am Samstag fand die erfolgreiche Gründung des "Jungen Teams Rheingau-Taunus/Limburg-Weilburg" statt, welches in den kommenden ca. 100 Tagen mit einer Reihe von teils auch unkonventionellen Aktionen dazu beitragen wird, dass Martin Rabanus (SPD) in den nächsten Deutschen Bundestag einziehen wird. Denn: "Wer will schon eine schwarze Wurst?" ;-)

Samstag, Juni 27, 2009

Storys from the gasstation

Am kommenden Mittwoch vollzieht sich an der Hattenheimer Shell-Tankstelle ein Generationenwechsel, denn erstmals in meiner nun 10-jährigen Tätigkeit erhalte ich einen neuen Chef. Herr Andre Arnaud geht in den wohlverdienten Ruhestand und es kommt ein neuer Pächter, der bereits in Taunusstein und Wiesbaden jeweils zwei Shell-Tankstellen betreibt. Und allen Unkenrufen zum Trotz kann ich nach 10 Jahren doch sagen, dass hier alles in allem ein guter Chef seinen Dienst abtritt und es uns Angestellten wohl so gut wie in dieser Zeit auch nie mehr gehen wird. Das wird schon damit anfangen, dass ich bspw. ab dem 1. Juli erstmals Shell-Dienstkleidung während der Arbeit tragen „darf „ und Shell-Testkunden zukünftig wohl nicht mehr schreiend vom Hof gejagt werden ;-)

Donnerstag, Juni 25, 2009

Auf Oskars Spuren...

Im Hörsaalgebäude des Fachbereichs "Rechts- und Wirtschaftswissenschaften" fand heute das "3. Interkulturelle Fest" statt, an dem es eine Vielzahl an Informationen und sehenswerten Darbietungen aus sprichwörtlich aller Herren Länder zu sehen gab.
Parallel dazu stand meine Vorlesung "Strategie & Wettbewerb" heute ganz und gar nicht unter dem Motto "Nachhaltigkeit", wenn bei Sonnenschein die Rolläden runtergelassen waren, aber das Licht brannte und gleichzeitig KommilitonInnen in Jacke und mit Schal bestückt den Worten des Professors lauschten, während die Klimaanlage brummte...

U.a. vom Klima in der Großen Koalition, aber auch anderen spannenden Themen berichtete heute Landrat Burkhard Albers (SPD) im Rahmen der Jahreshauptversammlung der SPD Oestrich-Winkel in "Schorsch Eger's Weinstadl". Und spannend zu beobachten war, wer sich noch so alles bereits in diesem Saal getummelt hat... :-)

Mittwoch, Juni 24, 2009

"Elite" diskutiert über Bildungspolitik

Einer interessanten Diskussionsveranstaltung zum Thema "Bildungspolitik" konnte ich heute auf Einladung der beiden auf der Internatsschule "Schloss Hansenberg" vertretenen politischen Jugendorganisationen, den Jusos und der Jungen Union, beiwohnen. Als Referenten waren die beiden Bundestagskandidaten Martin Rabanus (SPD) und Klaus-Peter Willsch (CDU) geladen, was dem ganzen mit Blick auf die am 27. September 2009 bevorstehende Bundestagswahl auch noch eine gewisse "Würze" gab. Und nach gut zwei Stunden lebhafter Diskussion wurde auch ziemlich deutlich, welche Partei vom System her denkt und welche den Menschen im Mittelpunkt des Denkens hat...

Im Vorfeld fand zudem noch die Jahreshauptversammlung der Juso-AG Hansenberg statt mit erfolgreichen Neuwahlen des Vorstandes.

Dienstag, Juni 23, 2009

Jogustine

Wie viel das neue Universitätssystem "Jogustine" gekostet hat, konnte ich nicht heraus finden - die kühne Prognose, dass es noch nicht sein Geld wert ist, kann man aber denke ich nach Studium der folgenden Einträge des Prüfungsamtes für Wirtschaftswissenschaften ganz gut nachvollziehen. Also einfach ein paar Minuten Zeit nehmen und berieseln lassen von Realsatire live.

Anm.: Ich habe meine Prüfungsanmeldung heute per Fax eingereicht ;-)


29.01.2009
"JOGU-StINe" geht online: Ab dem 2. Februar beginnt für die Studierenden der Johannes Gutenberg-Universität Mainz die campusweite Frist für die Online-Anmeldung zu Lehrveranstaltungen.

  • Zugang zum Internetportal "JOGU-StINe" und Login in CampusNet
  • Aktuelle Informationen, die persönliche Nachrichtenbox, Navigationsleisten und Menüs
  • An- und Abmelden zu Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungen
  • Fristen und Termine, Vorgehensweise, Mitteilung der Prüfungsergebnisse, Kommunikation mit Lehrenden
  • Stundenplan, Leistungsübersichten
  • Der persönliche Stundenplan, Verwalten der individuellen Übersichten über Studien- und Prüfungsleistungen
  • Das TAN-Verfahren
  • Verwendung von TANs, Generieren neuer TANs
  • Das Verwalten der persönlichen Daten
  • Überprüfen der individuellen Daten, mögliche zusätzliche Angaben.

Date: Tue, 19 May 2009 17:15:29 +0200
Die Anmeldungen zu den Klausuren können Sie in der Zeit von Montag, d. 08. Juni (12 Uhr) bis Montag, d. 22. Juni 2009 (18 Uhr) über Jogustine vornehmen.
Alle weiteren Informationen folgen in Kürze.

Date: Wed, 10 Jun 2009 12:31:13 +0200
Falls Sie sich nicht zu Ihren Klausuren bzw. Prüfungen anmelden können, weil der Button ‚Prüfungen’ ‚ bei Ihrer Ansicht in Jogustine -(linke Seite, dort wo auch ‚Anmeldungen’, ‚meinStudium’ etc. steht)- nicht erscheint, gehen Sie folgendermaßen vor: Bitte prüfen Sie im Laufe der Woche immer wieder, ob nun eine Prüfungsanmeldung möglich ist. Sollte Sie sich ab nächster Woche immer noch nicht anmelden können, wenden Sie sich bitte an: JOGU-StINe Support für Studierende-Hotline.
Date: Thu, 18 Jun 2009 16:48:20 +0200
Sehr geehrte Studierende,
zur Zeit kommt es weiterhin zu Problemen bei Prüfungsanmeldungen über Jogustine. Wir bemühen uns, um eine schnellstmögliche Klärung. Bitte versuchen Sie weiterhin, sich bis zum Ende der Prüfungsanmeldefrist anzumelden. Falls es nicht funktioniert, werden für Sie dadurch keinerlei Nachteile entstehen. Wir werden Sie im Laufe der nächsten Woche über das weitere Vorgehen informieren. Dies wird über das Newsboard veröffentlicht. Bitte halten Sie sich darüber auf dem aktuellsten Stand. Bis dahin bitten wir Sie, von Anfragen bezüglich der Prüfungsanmeldung abzusehen.

Date: Mon, 22 Jun 2009 16:46:11 +0200
Sehr geehrte Studierende,
heute endet die Prüfungsanmeldephase. Einige Studierende konnten sich aus technischen Gründen gar nicht oder nur teilweise zu Prüfungen anmelden. Wir arbeiten an einer Lösung, welche wir noch diese Woche über das Newsboard veröffentlichen werden. Bitte halten Sie sich darüber auf dem aktuellsten Stand. Bis dahin bitten wir Sie, von Anfragen bezüglich der Prüfungsanmeldung abzusehen. Wir bitten auch die Studierenden, deren Prüfungsanmeldung funktioniert hat, den Newsletter weiter zu verfolgen!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Studienbüro FB 03 /Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften

Date: Wed, 24 Jun 2009 18:23:38 +0200
Sehr geehrte Studierende,
für alle Studierende, die bisher Probleme bei der Prüfungsanmeldung hatten, wird es eine zweite Anmeldephase von Do, den 25. Juni 2009? 08:00 Uhr bis Di, den 30. Juni 2009 23:00 Uhr geben. Bitte melden Sie sich innerhalb dieser Zeit zu Ihren Prüfungen an. Sollten Ihnen bestimmte Prüfungen nicht angezeigt werden bzw. die Anmeldung nicht möglich sein (insbesondere bei Wiederholerversuchen), melden Sie sich bitte zur entsprechendenLehrveranstaltung an. Diese Lehrveranstaltungsanmeldung ist mit einer impliziten Prüfungsanmeldung verknüpft, d.h. Sie müssen eine TAN-Nummer eingeben und sind danach direkt zur entsprechenden Prüfung angemeldet. Falls Sie sich trotzdem nicht zu allen Prüfungen anmelden können oder Prüfungsanmeldungen vorfinden, an denen Sie aus prüfungsrechtlich begründeten Fällen nicht teilnehmen möchten, nutzen Sie bitte die Anträge
„Antrag Klausuranmeldung“ oder „Antrag Klausurabmeldung“ und reichen diese bis einschließlich Di, den 30. Juni 2009 im Prüfungsamt ein.

Date: Thu, 25 Jun 2009 11:55:15 +0200
Sehr geehrte Studierende,
falls Sie weiterhin Probleme bei der Anmeldung zu bestimmten Prüfungen haben (insbesondere Notenverbesserungsversuche), versuchen Sie bitte, sich von der entsprechenden Lehrveranstaltung abzumelden und sich dann erneut anzumelden. Die erneuteLehrveranstaltungsanmeldung ist mit einer impliziten Prüfungsanmeldung verknüpft. Sie finden zurzeit im System auch Prüfungen, die Sie zu einem früheren Zeitpunkt abgelegt haben. Dies bedeutet nicht, dass Sie auch zur aktuellen Prüfung angemeldet sind. Nur wenn unter „Prüfungsanmeldung“ eine Prüfung mit dem aktuellen Termin (Sommer 2009) erscheint, sind Sie auch zur Prüfung angemeldet. Bitte beachten Sie unbedingt unser Handout zur Prüfungsanmeldung. Bitte beachten Sie auch, dass einige Diplomstudiengänge erst im Laufe dieses Tages zur Prüfungsanmeldung frei geschaltet werden.

Montag, Juni 22, 2009

Bürgermeisterwahl per Losentscheid

Wenn ich jetzt gehässig wäre, würde ich sagen: Zumindest auf diesem Weg gewinnt die SPD derzeit noch Wahlen. :-)

Kaub: Lachmann wird zum Bürgermeister gelost
Der SPD-Politiker Karl-Heinz Lachmann ist neuer Bürgermeister von Kaub am Rhein. achmann wurde gestern Abend ins Amt gelost, nachdem die Stichwahl gegen seinen Mitbewerber am Sonntag Remis ausgegangen war.
Bei der Stichwahl im Rheinstädtchen hatten sowohl der Sozialdemokrat Lachmann als auch sein Gegenkandidat, der parteilose Heribert Werr, je 309 Stimmen erhalten.
"So etwas ist noch nie vorgekommen, wir haben extra dreimal nachgezählt", hatte eine Sprecherin der Stadt vor der Auslosung berichtet. Der 75-jährige Heribert Werr (parteilos) hatte bisher das Amt inne gehabt und war seit 20 Jahren Chef im Rathaus. Als Herausforderer war der 54-jährige Karl-Heinz Lachmann (SPD) angetreten. Die Wahlbeteiligung hatte knapp 77 Prozent betragen. Beim ersten Urnengang am 7. Juni, als noch ein dritter Anwärter ins Rennen gegangen war, hatte Werr 264 und Lachmann 197 Stimmen bekommen.

Auch im Statistischen Landesamt sei ein solcher Fall bislang nicht bekannt, sagte ein Sprecher der Behörde in Bad Ems. Daten speziell über Bürgermeisterwahlen per Los würden jedoch nicht gesammelt. "Das kommt ganz selten vor", sagte der Sprecher. Allerdings habe es am Sonntag noch einen zweiten Fall im Land gegeben. Bei der Ortsvorsteherwahl im Bezirk Südlingen der Gemeinde Merzkirchen (Kreis Trier-Saarburg), erhielten beide Kandidaten je 14 Stimmen. Bei kleinen Gemeinden käme es ohnehin selten vor, dass mehrere Bewerber antreten.

Quelle: SWR.de - Nachrichten

Sonntag, Juni 21, 2009

Juso-Bundeskongress 2009 - "Gemeinsam Mehr"

Dieses Wochenende war ich mit der südhessischen Juso-Delegation und über 300 weiteren Jusos 1,2 in München auf dem diesjährigen ordentlichen Juso-Bundeskongress, wo die (Juso-)Welt nochmal ein ganzes Stück bunter und vielfältiger ist...
Am Freitag stand neben der Vorsitzenden-Wahl von Franziska Drohsel (die Aktion 'Wackelkandidat' zur Erprobung des eigenen Gleichgewichtssinn der Apotheken galt freilich nicht ihr persönlich ;-)) eine Rede von SPD-Kanzlerkandidat und Außenminister Frank-Walter Steinmeier auf dem Programm, welches im Gedächtnis haften blieb.
Der Samstag war neben der Komplettierung des Juso-Bundesvorstands durch die Wahl der Juso-Geschäftsführerin Katrin Münch und acht weiterer stellvertretender Bundesvorsitzender (der nordhessische Kandidat erhielt leider nicht ausreichend Stimmen und wird ergo auch dem künftigen Juso-Bundesvorstand nicht angehören) von einer Vielzahl von Antragsberatungen (mein Wirtschaftsantrag F3 wurde vom Präsidium und den Delgierten leider nicht als derart weitreichend erachtet wie der Antrag F2 aus Bayern und entsprechend nicht beraten - jeder möge sich selbst darüber ein Urteil erlauben...) sowie den interessanten Referaten vom SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering und dem ehemaligen Juso-Bundesvorsitzenden zu Zeiten der Linkswende, Karsten D. Voigt, geprägt. Für Aufsehen und hitzige Debatten sorgte hierbei zeitweise u.a. auch die direkt hinter uns platzierte Hamburger Delegation, die mit sich mit ihren Slogans und exponierten Delegierten (Hintergründe gibt's hier) im Saal nicht nur Freunde machten - abends auf der Juso-Party im "Babalu" war das dann aber auch alles nebensächlich :-)
Am Sonntag statteten dann schließlich noch der bayerische SPD-Fraktionsvorsitzende Franz Maget und Münchens Oberbürgermeister Christian Ude den Delegierten einen Besuch ab, wobei zuletzt genannter mit seinem "Schwenk von der Theorie hin zur Realpolitik und guter sozialdemokratischer Kommunalpolitik" überzeugen konnte.
Außer viel Politik und einem ersten Einblick in das Münchener Nachtleben war es an diesem Wochenende knapp bestellt mit Sightseeing, auch wenn das Autofenster doch das ein oder andere interessante für einen evtl. bald folgenden Kurztrip in die bayerische Landeshauptstadt erahnen ließ...

Freitag, Juni 19, 2009

Storys from the gasstation

Heute mal kein Bericht von der Tankstelle, sondern schlicht und ergreifend die Tatsache zur Kenntnis, dass ich seit Mittwoch offiziell zehn Jahre an der Tankstelle angestellt bin - angefangen über Zapfsäulen putzen und Regale auffüllen bis hin zum Kassierer seit nunmehr gut acht Jahren. Honoriert wurde dies dann auch diese Woche mit der Einladung zu einem Abschiedsessen :-)

Mittwoch, Juni 17, 2009

Bildungsstreik

Der in Wiesbaden vom "Bildungsbündnis Wiesbaden/Rheingau-Taunus" unter Mitwirkung der Jusos Rheingau-Taunus organisierte Bildungsstreik kann als Erfolg auf ganzer Linie gewertet werden.

Wiesbadener Kurier vom 18.06.2009Mehr Geld, kleine Klassen - Wiesbadener Schüler und Studenten auf der StraßeWIESBADEN - von Johanna Dupré
Trillerpfeifen, Musik, eine Autoschlange, die sich im Schritttempo vorwärts schiebt – dass am Hauptbahnhof etwas los war, war gestern um 9.30 Uhr von weitem zu merken. Das „Bildungsbündnis Wiesbaden/Rheingau-Taunus“ hatte im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks zur Demonstration aufgerufen. Viele sind gekommen: 4000 Schüler, schätzen die Veranstalter. 2000, sagt die Polizei.
So oder so: von Mobilisierungsproblemen ist wenig zu spüren. Dicht gedrängt stehen sie um den Lautsprecherwagen auf dem Vorplatz, als Kreisschulsprecher Martin Seeger die „Vollversammlung des Stadt- und Kreisschülerrats“ eröffnet, wie der Protest, um entschuldigtes Fehlen zu ermöglichen, deklariert wurde.
„Wir fordern kostenfreie Bildung für alle“, ruft Seeger den Schülern zu, „es kann nicht sein, dass Millionen für Banken locker gemacht werden und kein Cent für Bildung übrig bleibt.“ Laute Rufe. Auf vielen der bunten Plakate steht „G8“ – durchgestrichen. Das Bündnis fordert die Abschaffung der verkürzten Schulzeit. „Ein Jahr weniger Schule aber acht Jahre weniger Freizeit“, ruft die stellvertretende Stadtschulsprecherin Astrid Schröder. Auch hier Applaus. Außerdem geht es um kleinere Klassen, mehr Lehrer, freie Schulwahl und ein irgendwie demokratischeres Bildungssystem.

Gegen „Elite-Uni“

Die Forderungen sind teils diffus, doch die Stimmung gut. In einer langen Schlange ziehen die Schüler durch die Innenstadt. Vorbei an dem Gerichtsgebäude, wo mi Sprechchören wie „Elite-Uni Ha Ha Ha, Bildung ist für alle da“ gegen die städtischen Mittel protestiert wird, die an die EBS fließen werden. Vorbei auch an der Oranienschule, die mit Polizeischutz abgeschirmt wird.
Die Beweggründe der Demonstranten scheinen unterschiedlich. Einige wollen einfach schulfrei, und sagen das ganz offen. Doch die meisten haben konkrete Anliegen. „Bei uns sind der Lehrermangel und die großen Kurse problematisch“, sagt Philipp (17), der die Carl-von-Ossietzky-Schule besucht, „In Chemie unterrichten zurzeit zwei Referendare. Der nächste Englisch-LK wird 30 Schüler haben“.
Mehr Förderung für sozial Schwache wünscht sich Steffanie (17). „Ich wohne allein und habe selbst teils Probleme die Lehrmittel zu bezahlen“, sagt die Friedrich-List-Schülerin. Außerdem wäre ein Förderkreis für Mathe und Englisch gut. „Wegen diesen Fächern werde ich wohl sitzenbleiben“, erzählt sie. Bisher gebe es nur Französisch und Deutsch. Sogar ganz Junge wie Selin (11) von der Gutenbergschule protestieren mit. „Wir wollen zeigen, was ist, wenn plötzlich keine Kinder mehr in der Schule sind“, sagt sie. Auffällig jedoch: nur wenige FH-Studenten sind unter den Streikenden, obwohl auch sie aufgerufen waren. Dafür zwei Lehramtsstudenten der Uni Frankfurt, für die „ja beide Seiten wichtig sind“, wie sie sagen.

Sprechchor vor Staatskanzlei

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut“, skandiert der Chor der Demonstranten vor der Staatskanzlei. Über die Wilhelmstraße geht es zur Abschlusskundgebung am Luisenplatz, bevor der Tag mit „Chill & Grill“ zu Ende gehen soll.

Montag, Juni 15, 2009

Aus den Gremien

Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 15.06.2009

Tagesordnung

Bericht und Anfragen

1) Bericht des Magistrats

2) Beantwortung von Anfragen
Mit zwei Anfragen der SPD-Fraktion zum Thema Gebühren Kinderbetreuungseinrichtungen und Brunnen Rosentalstraße.

Vorlagen aus früheren Sitzungen

3) Europäische Wasserrahmenrichtlinie - (EG-WRRL), Stellungnahme zum Auslegungsentwurf des Bewirtschaftungsplans und Maßnahmenprogramms, sowie dem Umweltbericht für Hessen
Einstimig angenommen.

4) Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan "Brustmann-Gelände", Winkel
Gegen die Stimmen der SPD angenommen, da wir auch größere Einkaufsmöglichkeiten nördlich der Bahn, wo mittlerweile 2/3 der Oestrich-Winkeler Bevölkerung leben, ermöglichen wollten.

Neue Anträge von Fraktionen

5) Antrag FDP-Fraktion betr. Kreuzungsfreie Anbindung B42
Einstimmig an den Ausschuss Umwelt, Planen und Bauen und den Haupt- und Finanzausschuss verwiesen.

6) Antrag SPD-Fraktion betr. Schließung der B42-Anbindung am Oestricher Kran / Minigolfplatz
Einstimmig an den Ausschuss Umwelt, Planen und Bauen und den Haupt- und Finanzausschuss verwiesen.

7) Antrag SPD-Fraktion betr. B42-Anbindung Goethestraße
Einstimmig an den Ausschuss Umwelt, Planen und Bauen und den Haupt- und Finanzausschuss verwiesen.

8) Antrag SPD-Fraktion betr. B42-Anbindung Kerbeplatz
Einstimmig an den Ausschuss Umwelt, Planen und Bauen und den Haupt- und Finanzausschuss verwiesen.

Neue Vorlagen des Magistrats

9) Feststellung Jahresabschluss 2007 EB Baubetriebshof
Einstimig angenommen.

10) Machbarkeitsstudie zur evtl. Rekommunalisierung des Stromnetzes
Leider lehnen die übrigen Rheingauer Kommunen überwiegend eine solche Machbarkeitstudie, anhand derer man dann sachorientiert diskutieren könnte, ab - allerdings besaßen CDU und FDP gegen die Stimmen von SPD als ursprünglicher Initiator und Bündnis 90/Die Grünen auch nicht den langen Atem, dass Thema noch ein wenig am Laufen zu halten und nach einer gewissen Zeit einen erneuten Versuch zu starten, so dass das Thema damit erst einmal erledigt ist...schade.

11) Änderung der Geschäftsordnung des Seniorenbeirates
Einstimig angenommen.

12) Erweiterung der Kindertagesstätte Purzelbaum
Einstimig angenommen.

13) Belebung und Neugestaltung Kerbeplatz - Aufstellungsbeschluss für vorhabenbezogenen Bebauungsplan
Einstimig angenommen bzw. an den Ausschuss Umwelt, Planen und Bauen verwiesen.

14) Investitionspaket "Energetische Modernisierung von Gebäuden der sozialen Infrastruktur"; Beantragung, Durchführung, außerplanmäßige Ausgaben
Einstimig angenommen.

15) Schlussabrechnung der Gesellschafterumlage RTV GmbH für das Jahr 2007
Einstimig angenommen.

16) Abriss Wohnhaus "Am Würzgarten 12" im Stadtteil HallgartenEinstimig angenommen.

Samstag, Juni 13, 2009

Interessenkonflikt

"Es kann doch nicht sein, dass der Arbeitsminister für Arbeit kämpft und der Wirtschaftsminister für Insolvenzen."

- Vizekanzler und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) -

Freitag, Juni 12, 2009

Entdeckung von Element 112

Ob uns nach dieser PM die Chemiker nun durch die Reihen hinweg wählen werden...?! :-)

Pressemitteilung SPD-Fraktion im Hessischen Landtag
Wiesbaden, 12. Jun. 2009
Gesellschaft für Schwerionenforschung
Lisa Gnadl und Michael Siebel (SPD) gratulieren der Gesellschaft für Schwerionenforschung zur Entdeckung des chemischen Elementes 112.
Anlässlich der Anerkennung der Entdeckung des chemischen Elementes 112 im Periodensystem durch die zuständige Behörde gratulieren Lisa Gnadl und Michael Siebel, Abgeordnete der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, der Gesellschaft für Schwerionenforschung zu dieser bedeutenden wissenschaftlichen Erkenntnis. (...)

Donnerstag, Juni 11, 2009

ErichHonecker is now following you on Twitter

Nach Gott jetzt also auch Honecker :O

Hi Carsten Sinß.
ErichHonecker is now following your updates on Twitter.
A little information about Erich Honecker:
  • 77 followers
  • 108 updates
  • following 152 people

The Twitter Team

Mittwoch, Juni 10, 2009

Juso-AG in Taunusstein gegründet

Und die Jusos sind weiter auf dem Vormarsch, nachdem sich gestern nun auch in der größten Stadt des Rheingau-Taunus-Kreises eine acht-köpfige Juso-AG gegründet hat :-)

Taunusstein, den 10. Juni 2009
PRESSEMITTEILUNG
Erfolgreiche Gründung der Juso-AG Taunusstein
Neue Juso-Arbeitsgemeinschaft in Taunusstein gegründet / Mehr soziale Angebote in Taunusstein gefordert

„Wir wollen den Jugendlichen in Taunusstein eine Plattform anbieten, Politik kennenzulernen, zu diskutieren und etwas zu bewegen.“, so Max Faust und Hans-Peter Schreiber, frisch gewählte Sprecher der neu gegründeten Juso-Arbeitsgemeinschaft in Taunusstein. Neben den beiden Sprechern Faust und Schreiber wird der Vorstand der Juso-AG zukünftig von Schriftführer Johannes Schmidt, Kassierer Manuel Fuhr und den drei Beisitzern David Fink, Moritz Hanewald und Alexander Ahnelt, der beim Aufbau der AG beratend zur Seite stehen wird, komplettiert. Das Amt der Pressesprecherin hat die Stadtverordnete und stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Svenja Feth inne.
Bei der konstituierenden Sitzung der Juso-AG waren neben den Jusos auch zahlreiche Gäste anwesend, so u.a. der SPD-Vorsitzende aus Taunusstein, Gerald Fuhr, die stellvertretende SPD-Vorsitzende Petra Trottner, die Geschäftsführerin der Stadtverordnetenfraktion Roswitha Bausch, so wie der Taunussteiner Stadtverordnete Bodo Wolff.
Ebenso waren auch Bundestagskandidat und SPD-Kreisvorsitzender Martin Rabanus sowie Carsten Sinß, Vorsitzender der Kreis-Jusos, zur Gründung der AG nach Taunusstein gekommen. Sie alle hoben in ihren Grußworten die Wichtigkeit der Jusos als Interessenvertretung der jüngeren Generation hervor: „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Jusos hier vor Ort.“, so Parteivorsitzender Gerald Fuhr. Und auch Bundestagskandidat Rabanus stellte die Wichtigkeit der Jusos heraus: „Die Jusos sind in den letzten Jahren zur aktivsten politischen Jugendorganisation im gesamten Kreis geworden und ich bin glücklich darüber, dass sich in Taunusstein nun auch eine solch kompetente und engagierte Gruppe zusammengefunden hat.“
Die Jusos wollen sich in diesem Jahr u.a. um die Situation der Bolzplätze kümmern: „In Taunusstein gibt es kaum Möglichkeiten für Jugendliche, um einfach einmal draußen zu toben.“, so der neue Sprecher der AG Hans-Peter Schreiber. Außerdem stünden die Themen Jukuz, Schulsozialarbeit, demographischer Wandel und Anti-Rechtsradikalismus auf der Agenda der JungsozialistInnen.

Des Weiteren machten die Jusos gleich in ihrer Gründungsversammlung deutlich, dass sie die von CDU, FWG und FDP geplante Nordwestangente ebenso entschieden ablehnen, wie den Bau des Neuen Hahner Zentrums (NHZ) in der Taunussteiner Stadtmitte. „Wir wollen der Taunussteiner SPD unsere Unterstützung zusagen und klar zeigen, was in unserer Stadt unter dem derzeitigen Bürgermeister alles falsch läuft.“, so Sprecher Max Faust.
Klares Ziel der AG müsse ebenfalls sein, das soziale und jugendfreundliche Taunusstein wieder hervorzuheben. „Taunusstein muss ein Stadt werden, in der die Jugendlichen sich gerne engagieren und einbringen.“, so Vorstandsmitglied Johannes Schmidt.
Dies gelte auch für interessierte Jugendliche, die die Jusos unterstützen wollen. „Jeder Interessierte im Alter zwischen 14 und 35 Jahren kann bei uns mitmachen oder einfach mal vorbeischauen – eine SPD-Mitgliedschaft ist nicht notwendig.“, so die Beisitzer Hanewald und Fink.

Nähere Informationen über die Jusos gibt es im Direktkontakt mit den Sprechern Max Faust (info@max-faust.de) und Hans-Peter Schreiber (hapees@hotmail.de), die jederzeit gerne für Fragen oder Anregungen zur Verfügung stehen.

Dienstag, Juni 09, 2009

Böswillige Christdemokraten

Die Häme, mit welcher der ein oder andere Konservative die letzten Tage ob des Wahldebakels vom Sonntag auftritt, manifestiert sich u.a. in solch Aussagen wie diesen hier :-)
"Dass SPD-Mitglieder derzeit Regentänze aufführen, zwecks Herbeiführung einer Oderflut, ist im übrigen ein böswilliges Gerücht."

Montag, Juni 08, 2009

Bookcrossing

Eine tolle Sache, dieses "Bookcrossing". Kennengelernt habe ich es auf der Rückfahrt der Juso-Berlinfahrt, als ich mir ein einsam auf der Gepäckablage liegendes Buch (Max Goldt: Ä - Kolumnen) eingesteckt habe und erst später darauf aufmerksam gemacht wurde, was es damit eigentlich auf sich hat. Konkret handelt es sich dabei nämlich um eine weltweite Bewegung zur kostenlosen Weitergabe von Büchern. Über eine zentrale Datenbank auf der Website des Projekts kann dabei der Weg des Buches von allen vorherigen Besitzern verfolgt werden...wenn ich fertig gelesen habe, wird also auch mein Buch wieder artig auf Reise geschickt :o

Sonntag, Juni 07, 2009

Samstag, Juni 06, 2009

Storys from the gasstation

Durch Zufall habe ich heute die Frau meines zukünftigen Tankstellenchefs kennengelernt (der derzeitige hört zum 1. Juli auf) und gleich mal Kritik abgeholt, warum ich denn keine Shell-Kleidung trage - die schlichte, aber gute weil wahre Ausrede lautet: Weil ich keine besitze und auch noch nie besessen habe...wird sich ab Juli aber dann wohl ändern ;-)

Freitag, Juni 05, 2009

Mit ROTfuchs Robin im Europawahlkampf

Gemeinsam mit ROTfuchs Robin starteten die Jusos Rheingau-Taunus heute mit einem Infostand in der Eltviller Fußgängerzone ihren Schlussspurt im Europawahlkampf und konfrontierten auch gleich einmal verdutzt drein schauende Konservative mit deren Europa-Programmatik. Mein Auto dürfte sich im übrigen auch darüber freuen, wenn dort ab Sonntag wieder ein wenig mehr Freiraum herrscht...!

P.S.: 3-mal dürft Ihr raten, wer unter dem Kostüm steckt....die Auflösung gibt's hier 1,2.


Oestrich-Winkel, den 5. Juni 2009
PRESSEMITTEILUNG
Jusos und ROTfuchs Robin im Europawahlkampf
Am Freitag vor der Europawahl waren die Jusos zum Abschluss ihrer Europawahlkampagne noch einmal mit einem Infostand in der Eltviller Fußgängerzone präsent und informierten viele interessierte Passantinnen und Passanten über die Europawahl. Dabei konnten die Jusos interessante Gespräche führen und noch einmal viele Menschen für das Thema Europa sensibilisieren. „Viele Menschen sehen Europa als Fortschritt für Frieden, soziale Sicherheit und wirtschaftlichen Fortschritt“, so die Jusos.
Sinn und Zweck der Juso-Aktion sei allerdings zunächst eine höheren Wahlbeteiligung wie bei der letzten Wahl 2004, als weniger als die Hälfte der Bundesbürger ihre Stimme abgegeben hatten. „Wichtig ist uns zu allererst, dass die Menschen überhaupt wählen gehen. Und wenn sie dann auch noch das Kreuz bei der SPD machen, nehmen wir das natürlich freudig zur Kenntnis“, so einhelliger Tenor der Jusos.
Mit dabei am Infostand war auch ROTfuchs Robin, der es sich nicht nehmen ließ, die zeitgleich anwesenden CDU-Vertreter mit ihrer politischen Programmatik für Europa zu konfrontieren: „Jetzt steht zusammen, was zusammen gehört“, so ROTfuchs Robin kurz und prägnant. Mehr Infos unter www.jusos-rtk.de.

Donnerstag, Juni 04, 2009

Unerlaubter Umgang mit radioaktiven Stoffen und anderen gefährlichen Stoffen und Gütern

Interessant, was das deutsche Rechtssystem so alles an strafrechtlich relevanten Tatbeständen ausdifferenziert... (die 'interessanten' Stellen habe ich mal fett markiert)

§ 328 StGB: Unerlaubter Umgang mit radioaktiven Stoffen und anderen gefährlichen Stoffen und Gütern

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft,

  1. wer ohne die erforderliche Genehmigung oder entgegen einer vollziehbaren Untersagung Kernbrennstoffe oder
  2. wer grob pflichtwidrig ohne die erforderliche Genehmigung oder wer entgegen einer vollziehbaren Untersagung sonstige radioaktive Stoffe, die nach Art, Beschaffenheit oder Menge geeignet sind, durch ionisierende Strahlen den Tod oder eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen herbeizuführen,
aufbewahrt, befördert, bearbeitet, verarbeitet oder sonst verwendet, einführt oder ausführt.

(2) Ebenso wird bestraft, wer

  1. Kernbrennstoffe, zu deren Ablieferung er auf Grund des Atomgesetzes verpflichtet ist, nicht unverzüglich abliefert,
  2. Kernbrennstoffe oder die in Absatz 1 Nr. 2 bezeichneten Stoffe an Unberechtigte abgibt oder die Abgabe an Unberechtigte vermittelt,
  3. eine nukleare Explosion verursacht oder
  4. einen anderen zu einer in Nummer 3 bezeichneten Handlung verleitet oder eine solche Handlung fördert.
(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unter grober Verletzung verwaltungsrechtlicher Pflichten
  1. beim Betrieb einer Anlage, insbesondere einer Betriebsstätte oder technischen Einrichtung, radioaktive Stoffe oder Gefahrstoffe im Sinne des Chemikaliengesetzes lagert, bearbeitet, verarbeitet oder sonst verwendet oder
  2. gefährliche Güter befördert, versendet, verpackt oder auspackt, verlädt oder entlädt, entgegennimmt oder anderen überläßt
und dadurch die Gesundheit eines anderen, ihm nicht gehörende Tiere oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet.
(...)

Mittwoch, Juni 03, 2009

Mehr SPD für Europa

Am Wiesbadener Mauritiusplatz habe ich heute der gut besuchten Kundgebung der SPD zur Europawahl am kommenden Sonntag beigewohnt, bei der neben dem hessischen Spitzenkandidaten Udo Bullmann und dem hessischen SPD-Landesvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel auch noch eine Reihe weiterer regionaler "Parteiprominenz" den Worten der Hauptredner Martin Schulz (SPD-Spitzenkandidat zur Europawahl) und Franz Müntefering (SPD-Parteivorsitzender) lauschten, die gemeinsam nach Wiesbaden gekommen waren. Zuvor machten die Jusos auch noch sichtbar Wahlkampf am Mauritiusplatz und Umgebung.

Dienstag, Juni 02, 2009

Berlin: Tag 3

Auch der letzte Berlin-Tag war noch einmal voll gepackt mit interessanten Eindrücken 1,2,3,4,5 und einem Wahlaufruf, dem man sich als Sozialdemokrat eigentlich nur uneingeschränkt anschließen kann :-)


Berühmte Straßenkreuzungen

Kreuzung Otto-von-Bismarck-/Willy-Brandt-Straße und Rudi-Dutschke-/Axel-Springer-Straße.

Das "Springerviertel"

Gebäude des Axel-Springer-Verlags mit den "4 Buchstaben" an und Obama vor der Tür, aber auch einer nicht ruhenden Konkurrenz in unmittelbarer Nachbarschaft.

Siegessäule

Die Siegessäule bietet nicht nur aus der Entfernung 1,2 und von unten einen imposanten Anblick, sondern auch von oben einen entsprechenden Ausblick 1,2,3,4,5 auf die "Viktoria" und die Berliner City, die innerhalb des Turms auch eine interessante Modell- und Fotoaustellung beheimatet.

Schloss Bellevue

Schloss Bellevue wird bei solchen Vorkehrungen 1,2 sicher niemals einem Brand zum Opfer fallen:-)

Berlin-Bären

Hawaii- und Armee-Style

Checkpoint-Charly

Am Grenzübergang zwischen Ost und West an der Kochstraße kam man sich mit Blick auf die Handelswaren und Beflaggung ein wenig in die Vergangenheit zurückversetzt vor.

Spree

Viele Besucher an der Spree

Hauptbahnhof

Vom anderen Spreeufer, aber auch in direkter Front ist der Hauptbahnhof ein beeindruckendes Gebilde.

Montag, Juni 01, 2009

Berlin: Tag 2

Am Pfingstsonntag stand für uns Jusos schließlich eine Menge Politik (siehe unten) auf dem Programm und passenderweise auch ein Wiedersehen mit meinem Vorgänger im Amt als Juso-Vorsitzender im Rheingau-Taunus-Kreis. Auf dessen Rat ging es abends dann auch zum gemeinsamen Abendessen in eine Gegend, wo nicht nur Motorräder angekettet werden, sondern auch Parteien wie die Bergpartei 1,2 und Bayernpartei teils präsenter sind als die SPD. Berlin sei Dank durfte ich dann auch meine erste Fahrt in einem Doppeldeckerbus und Wetterumschwünge von Sonne-Hagel-Regen-Sonne im Minutentakt erleben, ebenso wie den prädestinierten Arbeitsplatz eines politikaffinen BWL-Studenten :-).


Bendler-Block

Inschrift am Eingang zum Hof des Bendler-Blocks und Gedenktafeln 1,2

Reichstag

Juso-Gruppenfotos vor dem Reichstag und auf der Kuppel, die Kuppel mit dem Bundeskanzleramt im Hintergrund, beeindruckender Aussicht 1,2 und freiem Blick gen Himmel. Frontansicht aus der Nähe ("Dem Deutschen Volke") und Ferne 1,2, der Westturm, die Spiegelkonstruktion vom Bundestag und von der Kuppel aus betrachtet - dieser Ort ist

Bundestag

Besuchertribüne mit dem Reichsadler im Hintergrund.

Bundeskanzleramt

Bei Tag und bei Nacht.

Willy-Brandt-Haus

Die Jusos besuchten auch das WBH, saßen im "Herzstück", dem Präsidumssitzungssaal, begutachteten Helmut 1,2und Willy 1,2 bzw. wurden von letzterem begutachtet, erhielten Einblick in die Kampagnenfähigkeit 1,2,3 der Partei und der Jusos 1,2 sowie in die stolze Parteigeschichte und erfuhren zudem einiges über die nicht zu kurz geratene Kultur im Hause selbst.

Berliner Mauer

Von weitem und nah.

Holocaust-Mahnmal

Innerhalb der Stelen des Mahnmals 1,2 mit Blick auf den Reichstag 1,2.

Brandenburger Tor

Nachtansicht und die Quadriga