Donnerstag, Dezember 31, 2009

Das war 2009

Das bleibt aus 2009 in Erinnerung - ein kleiner Splitter ohne Anspruch auf Vollständigkeit

politisch


privat

Mittwoch, Dezember 30, 2009

Holland (26.-30.12.09)

Vom 26. bis 30. Dezember ging es im Stau nach Holland, genauer gesagt nach Liossens 1,2 in dieses beschauliche Domizil 1,2.

Liossens:
Weite Felder 1,2,3, so weit das Auge reicht. Und einen Sylvesterbrauch, vergleichbar mit Sperrmüll oder Polterabenden bei uns :-)

Esonstad:
Holländische Siedlungen, überdimensionale Pommes, ein alter Bekannter (Bollo der Bär) aus dem ersten Urlaub mit Kumpels 2003 in einem Landal-Ferienparkin Saarburg :-) und ein wunderbarer Blick auf das Meer 1,2 und sein Treibgut.

Paesens:
Wenn auch bei Dunkelheit unterwegs und mit schwachem Kameraequipment ausgerüstet musste man nur dieses Gatter auf dem Deich durchqueren, um einen meilenweit reichenden Blick auf die Nordsee zu erhalten.

Dokkum:
Enten, seltsame Verkehrshinweise, schöne Lichtspiele und viel Wasser 1,2,3,4,5

Leeuwarden:
Nette Schaufensterpuppen, viel orange 1,2 und eine schiefe Kirche.

Storys from the gasstation:
In Holland sind sie schon weiter: Vollautomatische Zapfsäulen ohne Shop, Bedienung und/oder Tankwart-Service :O

Freitag, Dezember 25, 2009

War’s Christkindche denn auch brav gewesen?

Ja, war es auch dieses Jahr wieder - der Wunschzettel wurde gut abgearbeitet! :D
Vom werten Bruderherz gab es eine Autobiographie meines früheren absoluten Lieblingstorhüters Rene Müller von Dynamo Dresden. Von den Eltern gab es u.a. neben einem Geldbetrag Bücher wie die „Geschichten vom Amt“, Martin Suters „Das Bonus-Geheimnis“, Jakob Arjounis „Der heilige Eddy“ und „Die Einsamkeit des Langestreckenläufers“ von Alan Sillitoe sowie noch "diverses Allerlei", was ich mir eigentlich jedes Jahr zwischen den Zeilen wünsche.

Donnerstag, Dezember 24, 2009

Frohe Weihnachten!

Bevor ich mich wieder wie jedes Jahr nach Hattenheim zur Christmette mache, wo seit bestimmt einem guten Jahrzehnt die letzte Reihe auf der linken Emporenseite für meine Kumpels und mich reserviert ist, bleibt mir nur noch, an dieser Stelle ein schönes und friedliches Weihnachtsfest zu wünschen!!!

Mittwoch, Dezember 23, 2009

Stille-Nacht-ist-erst-morgen-Party

Sooo, die letzten Geschenke sind besorgt und eingepackt, nun geht es traditionell wie am 23.12. eines jeden Jahres auf die "Stille-Nacht-ist-erst-morgen-Party" (früher "Whisky in the Jar") - ich bin gespannt, welche Kinder das "Perron" dieses Jahr aus der Bundesrepublik und darüber hinaus nach Hause holt...

Samstag, Dezember 19, 2009

H2O-Max!

Im Rahmen der Vorlesung „Marketing in Theorie und Praxis II“ am Lehrstuhl für Marketing, Prof. Dr. Heil (p.H. D.) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, habe ich gemeinsam mit einer Kommilitonin am „Henkel Innovation Challenge 2009“ teilgenommen, dessen Ziel es ist, ein Produkt für Henkel im Jahr 2050 zu entwerfen. Unser Produkt: „H2O-Max!“
Das erste positive Feedback gab es auch bereits, sowohl von Seiten anderer KommilitonInnen wie auch von Henkel selbst.

Dear Tetyana and Carsten,
Thank you for participating in the Henkel Innovation Challenge (HIC).
We have successfully received your project and will take it into close consideration.
The next step now: your innovation will be evaluated by the Henkel managers. We will give you feedback until latest February 1, 2010.

Good luck, merry Christmas and a very happy New Year!

Best regards,

Henkel Innovation Challenge - Team

_________________________________
Henkel AG & Co. KGaA
VHC - Corporate Recruitment & Employer
Branding
Phone +49-211-797-4129
Fax +49-211-798-3698

E-mail: henkelchallenge.germany@henkel.com

Internet: www.henkelchallenge.com
Vision 2050: Take a Henkel brand into the future!
The international business game for students
Visit us on Facebook: www.facebook.com/henkelchallenge

Visit us on twitter: www.twitter.com/henkelchallenge

Freitag, Dezember 18, 2009

Jusos = Rotzlöffel?

Nachdem die Lorcher Jusos die Amtsführung des örtlichen Bürgermeister in der jüngeren Vergangenheit etwas mehr kritisert haben, als es dessen Anhängern lieb ist, sahen diese sich genötigt, mit Briefen ÜBER (!) (wohlgemerkt nicht AN) die verantwortlichen Jusos zu reagieren. Die Jusos und die Lorcher SPD nahmen dies zum Anlass einer öffentlichen Stellungnahme und verteilten den Vorgang in sämtliche Lorcher Haushalte, worauf es viele Sympathiebekundungen, aber auch zumindest eine - vorsichtig ausgedrückt - eher kritische Stimme gab :D

 

Mittwoch, Dezember 16, 2009

Die Uni ist besetzt: Nachwehen

Seit dem 10. November ist im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks das Audimax der Johannes Gutenberg-Universität Mainz besetzt - mit allen damit einhergehenden Begleiterscheinungen...


Jobmesse fällt wegen Besetzung der Alten Mensa durch streikende Studierende aus
17.11.2009 - Streikende Studierende sehen ihre Forderungen im Vordergrund - "Praktika welt-offen" am 19. November findet statt
Die 12. Jobmesse der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, die am 18. und 19. November in der Alten Mensa stattfinden sollte, wird wegen der Besetzung der rechten Aula des Gebäudes abgesagt. Die 5. "Praktika welt-offen" wird - wie vorgesehen - am Donnerstag, 19. November, von 11 bis 17 Uhr in der linken Aula der Alten Mensa durchgeführt. 20 Unternehmen und praktikumsvermittelnde Organisationen öffnen auf dieser Praktikumsmesse den Weg ins Ausland. Das BesetzerInnen-Plenum Mainz hatte entschieden, das Atrium maximum und minimum der Alten Mensa auf keinen Fall zu räumen, auch nicht für die Jobmesse. "Wir bedauern diese Entscheidung sehr, da sie den Kommilitoninnen und Kommilitonen die Chance nimmt, potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen und sich mit den vielschichtigen und dynamischen Anforderungen des Arbeitsmarktes auseinanderzusetzen", erklärt der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch, "eine Ausweichmöglichkeit in der Größenordnung der rechten Aula ist auf dem Universitätscampus leider nicht gegeben." Die Jobmesse findet seit 1998 jährlich an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt. Im Rahmen dieser Firmenkontaktmesse stellen rund 30 Unternehmen dem qualifizierten Fach- und Führungsnachwuchs vielfältige Karrierechancen in ganz unterschiedlichen Branchen und Bereichen vor.


-------- Original-Nachricht -------->
Datum: Wed, 9 Dec 2009 16:15:22 +0000>
Von: Doris Bystron Lausch
An: "\'Studienbuero-wiwi-diplom@majordomo.uni-mainz.de\'"
Betreff: [studienbuero-wiwi-diplom] Absolventenfeier
Sehr geehrte Absolventinnen, sehr geehrte Absolventen,

auch auf diesem Wege möchten wir darauf hinweisen, dass die ursprünglich für den 11.12.2009 angesetzte Absolventenfeier für die wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge abgesagt werden musste, da der Festsaal wegender Besetzung durch demonstrierende Studierende nicht zur Verfügung steht.
Beigefügt finden Sie das den betreffenden Absolventen zugesandte Schreiben.
Mit freundlichen Grüßen
i.A. D. Bystron-Lausch

Dienstag, Dezember 15, 2009

Aus dem Radio

Thema: Unruhen im Iran

Original-Statement eines englisch-sprachigen Journalisten: „(...) bad guy (...)“
Übersetzung des deutsch-sprachigen Journalisten: „ (...) protestierender Student (...)“

Montag, Dezember 14, 2009

Aus den Gremien

Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 09.11.2009

Tagesordnung

Bericht und Anfragen

1) Bericht des Magistrats

2) Beantwortung von Anfragen

Vorlagen aus früheren Sitzungen

3) Verkauf des Anwesens Am Würzgarten 12, im Stadtteil Hallgarten an Frau Anna Drees
Einstimmig angenommen zum Verkaufspreis von 550.000 Euro.

4) Beratung und Beschlussfassung Nachtragshaushalt 2009
Mehrheitlich mit den Stimmen von CDU/FDP bei Enthaltung von Bündnis 90/Die Grünen und Ablehnung der SPD so beschlossen. Die Ablehnung unsererseits erklärt sich durch die u.a. im Nachtragshaushalt enthaltene Fortscheibung des Konjunkturprogramms, bei dem sich die SPD-Fraktion seinerzeit eine andere Priorisierung gewünscht hatte.

5) Beratung und Beschlussfassung Haushalt 2010
Mehrheitlich mit den Stimmen von CDU/FDP beschlossen. Während CDU/FDP und der Bürgermeister weiterhin argumentieren, die Schulden gesenkt zu haben, während sich tatsächlich die Kassenkredite in den letzten Jahren gleichzeitig mehr als verdoppelt haben und mit einem Ansatz von 14,5 Millionen Euro mittlerweile beinahe dem Gesamtvolumen der jährlichen Aufwendungen entsprechen, fand der Antrag der SPD-Fraktion bzgl. Streichung des Investitionsvorhabens „Entlastungsstraße“ keine Mehrheit und der Haushaltsplan somit auch nicht unsere Zustimmung.

6) Haushaltssicherungskonzept 2010-2013
Einstimmig beschlossen.

7) Neufassung der Vereinsförderrichtlinien
Einstimmig beschlossen mit Ergänzung der SPD-Fraktion, ein Konzept bzgl. der Verteilung der Gelder für die beiden städtischen Büchereien nachzureichen.

8) Forstwirtschaftspläne 2010
Einstimmig beschlossen

Neue Anträge von Fraktionen

SPD-Antrag betr. "Sozialpass" (28.11.09)
Einstimmig überwiesen an den Ausschuss Jugend, Sport, Soziales und Kultur.

Neue Vorlagen des Magistrats

10) Geschäftsordnung des Integrationsbeirates
Einstimmig beschlossen mit der Ergänzung der SPD-Fraktion, auch eine Stellvertreterregelung einzuführen. Hier waren sich Bürgermeister/Stadtverordnetenvorsteher sowie CDU/FDP uneins, so dass ein Überweisungsantrag der CDU keine Mehrheit fand und auf meine Intervention hin eine Neuauszählung der Abstimmung plötzlich eine Mehrheit für den SPD-Antrag fand :D

11) Positionspapier des Rheingau-Bundes gegen Bahnlärm
Einstimmig beschlossen mit Ergänzungen der SPD-Fraktion.

12) Entwässerungssatzung
Einstimmig beschlossen, allerdings unter der Maßgabe, dass Anträge von Bündnis 90/Die Grünen und der SPD bzgl. Einführung einer gesplitteten Abwassergebühr auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung der Stadtverordneten gesetzt wird.

13) Leerung von Fäkal-Klärgruben im Stadtgebiet - Auftragsvergabe
Einstimmig beschlossen

14) Bebauungsplan Nr.13 "Taunusstraße Ost (heute Greiffenclaustraße), Winkel, 4.Änderung, § 13) BauGB
Einstimmig beschlossen

15) Seniorenbeiratswahl 2009
Einstimmig beschlossen. Anm.: Der derzeitige Vorsitzende des Seniorenbeirats, Kurt Lippert (SPD), erhielt das beste Ergebnis.

16) Verleihung einer Ehrenbezeichnung
Zurückgezogen.

Samstag, Dezember 12, 2009

Blockseminar (12.-13.12.09)

Traditionell zum Jahresende fanden sich auch dieses Jahr gut 80 Jusos in Butzbach/Wetterau zum alljährlichen Blockseminar der Jusos Hessen-Süd ein. Dieses Jahr standen neben inhaltlichen Blöcken zu den Themen Neumitglieder, Wirtschaft/Steuern/Finanzen (von mir betreut), Arbeit/Soziales, Internet/Neue Medien sowie Bildung/Gleichstellung auch Impulsreferate von Dr. Jürgen Winkler 1,2 von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Bundesfinanzminister und Ministerpräsident a.D. Hans Eichel zur Lage und Perspektive der SPD auf der Tagesordnung. Zu guter letzt wurden die südhessischen Jusos von mir noch auf die 2011 stattfindende Kommunalwahl eingestimmt.

Freitag, Dezember 11, 2009

Die "Fünftel-Regelung"

Na, wer hat's verstanden? :-)

§ 34 Außerordentliche Einkünfte
(1) 1Sind in dem zu versteuernden Einkommen außerordentliche Einkünfte enthalten, so ist die auf alle im Veranlagungszeitraum bezogenen außerordentlichen Einkünfte entfallende Einkommensteuer nach den Sätzen 2 bis 4 zu berechnen. 2Die für die außerordentlichen Einkünfte anzusetzende Einkommensteuer beträgt das Fünffache des Unterschiedsbetrags zwischen der Einkommensteuer für das um diese Einkünfte verminderte zu versteuernde Einkommen (verbleibendes zu versteuerndes Einkommen) und der Einkommensteuer für das verbleibende zu versteuernde Einkommen zuzüglich eines Fünftels dieser Einkünfte. 3Ist das verbleibende zu versteuernde Einkommen negativ und das zu versteuernde Einkommen positiv, so beträgt die Einkommensteuer das Fünffache der auf ein Fünftel des zu versteuernden Einkommens entfallenden Einkommensteuer. 4Die Sätze 1 bis 3 gelten nicht für außerordentliche Einkünfte im Sinne des Absatzes 2 Nummer 1, wenn der Steuerpflichtige auf diese Einkünfte ganz oder teilweise § 6b oder § 6c anwendet.

Donnerstag, Dezember 10, 2009

OUT OF ORDER!!!

Mein Laptop hat nach drei Jahren die Grätsche gemacht, vermutlich das Mainboard :-/
Ich hoffe, bald wieder voll funktionsfähige Hardware zur Verfügung zu haben...

Mittwoch, Dezember 09, 2009

Der Deckenfleck

Wie kommt eigentlich dieser Fleck an die ca. 10 Meter hohe Decke?
Hinweis: "Tatort" ist der Hörsaal der Chemie-Fakultät :-)

Dienstag, Dezember 08, 2009

Werkstudent

Seit heute bin ich offiziell Werkstudent bei Infraserv GmbH & Co. Höchst KG.


Werkstudent/in für Marketing und Vertrieb - Fachrichtung BWL
Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main betreibt anspruchsvolle technische Infrastrukturen für Chemie, Pharma und verwandte Prozessindustrien und ist Betreiber des Industrieparks Höchst. Wir suchen für unseren Bereich Marketing & Vertrieb eine/n Werkstudent/en, die/der die Abteilung tatkrätig bei Rechercheaufgaben und in der Marktforschung unterstützen kann.

IHRE AUFGABEN:
  • Unterstützung von Marketing & Vertrieb bei Recherche, Marktforschung & Statistik
  • Erstellen von Statistiken (Hoppenstedt-Wirtschaftsdatenbanken)
  • Erstellen von Excel-Tabellen (Pivot-Tabellen)
  • Recherchearbeit
  • Marktforschung
IHRE VORAUSSETZUNGEN:
  • BWL-Studium (höheres Semester)
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Joberfahrung auf dem Gebiet Marktforschung
  • Sehr gute Kenntnisse in Microsoft Excel & Powerpoint
  • Selbstständiges und exaktes Arbeiten
  • Komplexe Sachverhalte sollten auf den Punkt gebracht werden können

Montag, Dezember 07, 2009

Der Glückspenny

Da gibt es sie also noch, die Menschen, die einen Glückspenny/-cent, von der Straße aufheben, mit einem "Pff-Pff" "ansprucken" und sich dann in die Tasche stecken. Heute so gesehen an der Hattenheimer Tankstelle bei einer älteren Dame.

Samstag, Dezember 05, 2009

Storys from the gasstation

Autofahrerin leicht verletzt
Wiesbadener Kurier vom 05.12.2009
HATTENHEIM – (hi). Eine 53-jährige Autofahrerin aus Geisenheim ist gestern gegen 15 Uhr gegen die Benzinpreissäule der Hattenheimer Tankstelle an der Bundesstraße 42 gefahren. Das teilte die Eltviller Polizei mit. Die Frau, die in Richtung Eltville unterwegs war, sei aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Bei dem Zusammenstoß wurde die Geisenheimerin leicht verletzt. Beim Auto entstand Totalschaden. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf insgesamt rund 15 000 Euro. Im Berufsverkehr entstand durch den Unfall ein leichter Stau.

Mit Kenntnis dieser Zeitungsmeldung ging es an die Shell-Tankstelle, wo am Preismast im Gegensatz zu gestern Abend aber mittlerweile immerhin wieder alle Benzinsorten ordentlich leuchteten :O Amüsanter war da schon die Tatsache, dass zu Schichtbeginn das Kassensystem „iCash“ einmal wieder streikte, diesmal aber, weil der Tresor überfüllt war. Soweit so gut durfte ich dann nach Eintreffen der Security-Firma freudig erfahren, dass die zwei Mitarbeiter trotz aller Bemühen, telefonischer Unterstützung und High-Tech hin oder her den Tresor tatsächlich erst dann (!) öffnen konnten, nachdem sie zwei 9-Volt-Batterien am Bedienfeld zur Eingabe des Tresorcodes ausgewechselt hatten. Man stelle sich das nun einfach mal weitergesponnen vor: Der perfekt durchgeplante Ganoven-Coup misslingt, weil der Räuber zwei Batterien vergisst, um den Tresor öffnen zu können :D
Und was sagt man einem teuer bekleideten Mercedes-Fahrer, der aufgrund der mangelnden Parkplätze im näheren Umfeld, begründet durch die Großveranstaltung eines nahe gelegenen Weinguts, partout nicht einsehen will, dass auch gegen „Trinkgeld“ ein Parken auf dem Tankstellengelände nicht erlaubt ist (tja, nicht jeder und alles ist käuflich...): „In der Verlängerung der Rheinallee ist ein guter Kilometer unbefestigt und unbeleuchtet – notfalls findet sich dort mit Sicherheit auch für Ihr Vehikel ein Parkplatz.“ :-)

Freitag, Dezember 04, 2009

Unterstützung Normenkontrollverfahren – für die grundgesetzlich garantierte Rundfunkfreiheit!

Heutiger Beschluss der Jusos Rheingau-Taunus-Kreis:

Antrag:
  • Wir fordern die SPD-Bundestagsfraktion und die SPD-geführten Landesregierungen dazu auf, ein Normenkontrollverfahren des ZDF-Staatsvertrags anlässlich der offensichtlich politischen Intervention bei der Besetzung des Postens des Chefredakteurs beim Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF), Nikolaus Brender, einzuleiten bzw. einem solchen zuzustimmen.
  • Ferner fordern wir die SPD-Bundestagsfraktion dazu auf, die Art der Besetzung von Gremien im öffentlichen Rundfunk, die über solche Fragen entscheiden, dahingehend zu reformieren, dass eine politische Instrumentalisierung ausgeschlossen ist.

Begründung:


Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat, definiert durch den Rundfunkauftrag im Rundfunksystem der Bundesrepublik Deutschland, eine besondere Funktion. Er muss nicht nur die Grundversorgung sichern, sondern in den Bereichen Bildung, Kultur, Zielgruppen- und Spartenangebote und Nachrichten vielfältige und pluralistische Rundfunkangebote machen.
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk kann dies nur tun, wenn er getragen von einem gesellschaftlichen Konsens und in großer Unabhängigkeit von politischer Einflussnahme arbeiten kann. Deshalb gilt das verfassungsrechtliche Gebot der Staatsferne.
Mit seiner Intervention im Verwaltungsrat des ZDF hat der Ministerpräsident des Landes Hessen, Roland Koch, gegen dieses Gebot verstoßen. Durch seine organisierte Verweigerung, den Vertrag des ZDF-Chefredakteurs Nicolaus Brender, der vom Intendanten vorgeschlagen war, zu verlängern, wurde der Rundfunkfreiheit im ZDF großer Schaden zugefügt.
Dabei hat der Hessische Ministerpräsident nicht nur gegen das Gebot der Staatsferne verstoßen, sondern auch noch den Rundfunkauftrag infrage gestellt, indem er seine Intervention mit rückläufigen Quoten begründet hat. Es ist nicht vordringlich die Aufgabe des gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Quote zu machen. Es ist die Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Meinungsvielfalt und Pluralismus zu sichern.

Weiterleitung:
  • SPD-Unterbezirksvorstand
  • SPD-Bundestagsfraktion
Quelle:
  • SPD-Landtagsfraktion

Donnerstag, Dezember 03, 2009

Nachtrag: Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Im Rahmen des Musical-Besuchs "Queen - We Will Rock You!" ging es auch noch auf einen kurzen Abstecher über den Stuttgarter Weihnachtsmarkt 1,2, unweit des Schlossplatzes und baden-württembergischen Landtags, wo diese Lego-Attraktionen 1,2 das Kinderherz auch gleich wieder höher schlagen ließen. Und pflichtgemäß ging es bei der Fahrt nach Stuttgart natürlich auch in "SINSheim" vorbei :D

Dienstag, Dezember 01, 2009

In der Spielwarenabteilung

Als ich mir heute wehmütig in der Spielwarenabteilung von Galeria Kaufhof den Lego-Millenium-Falken zur Hand nahm, griff sich neben mir ein vielleicht maximal halb so alter Junge den großen "Republic Attack Cruiser" und schielte mit Krokodilsaugen darauf, als auch schon der Großvater erschien und meinte: "Möchtest Du den haben...komm, den kaufen wir Dir." Und ich schwöre, das ich seinem Gesicht noch ein hämisches Lachen beim Gang zur Kasse vernehmen konnte... :-/