Samstag, Juni 22, 2013

Jusos begrüßen Initiative für Hundekotsauger

:-)

Jusos begrüßen Initiative für Hundekotsauger
Die Verärgerung war groß: Bei der letzten Erbacher Bürgerversammlung machten einige Bürger, darunter auch Vertreter der Jusos, auf das zunehmende Problem mit der Verunreinigung von Gehwegen durch Hundekot aufmerksam. Neben Gehwegen seien auch Spielplätze und die Flanierwege am Rheinufer betroffen.
„Wir begrüßen, dass dieses Thema nun auf der Agenda steht. Jeder Bürger, der in einen Hundehaufen tritt, ist einer zu viel.“, erklären die Jusos im Rheingau.
Bisherige Versuche, das Problem in den Griff zu bekommen, beispielsweise durch Plastikbeutel seien kläglich gescheitert. Wichtig sei laut Jusos vor allem auch ein Bewusstseinswandel bei den Hundehaltern „Es möchte ja auch niemand einen Hundehaufen im Wohnzimmer. Was für das Wohnzimmer gilt, sollte auch für unsere öffentlichen Straßen und Plätze gelten“.
Als eine mögliche Lösung für das Problem wurde auf der Bürgerversammlung die Anschaffung eines sogenannten „Hundekotsaugers“ besprochen. Dabei handelt es sich um eine technische Vorrichtung, die -ähnlich wie ein Staubsauer- die Hundekothaufen durch Saugkraft entfernt. Danach könne der Hundekothaufen der fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Eventuell sei hier durch Zusammenarbeit mit einem Biomassekraftwerk auch ein Beitrag zur Energiewende vor Ort möglich.
Die Jusos fordern alle kommunalpolitisch Verantwortlichen auf, die Anschaffung eines Hundekotsaugers zu prüfen. Dabei müssten zunächst die Kosten ermittelt werden. Auch biete es sich an, bei der Anschaffung interkommunal zusammenzuarbeiten und so die Kosten wie auch die Nutzung des Gerätes aufzuteilen „Das Problem mit dem Hundekot macht vor Gemeindegrenzen nicht Halt. Hier sind alle gefordert“, erklären die Jusos weiter.
Ob die Kosten für die Anschaffung nach einem Einwohnerschlüssel verrechnet werden oder am Jahresende pro entsorgtem Hundekothaufen ein bestimmter Betrag fällig wird, müsse noch geklärt werden. Wichtig sei aber, dass jede Kommune nach Nutzung des Hundekotsaugers diesen sorgsam entleere. „Was für WC gilt, muss auch für den Hundekotsauger gelten. Bitte hinterlasse ihn so, wie Du ihn vorfinden möchtest. Wichtig ist, dass wir als Region zusammenstehen und gemeinsam an einem Strang ziehen“, so die Jusos abschließend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.