Donnerstag, Juli 18, 2013

Toskana - Auto fahren

Auch wenn die Straßenverkehrsordnung Italiens der Deutschlands ähnelt, ist Autofahren in Italien doch irgendwie etwas komplett anderes - Italien hat wohlgemerkt auch noch vor Deutschland eine der höchsten Autodichte. Womöglich ist es ein kultureller Unterschied, dass der Verkehr allen Regeln zum Trotz doch mehr getreu "Leben und leben lassen" bzw. "Wer als erstes hupt/zuckt, fährt zuerst" funktioniert. An engen uneinsichtigen Kurven hupt man zum Beispiel, um dem vermeintlichen Gegenverkehr zu signalisieren "Ich komme". In Staus oder an Ampeln nutzen Zweiradfahrer (die in Italien nicht zu wenig unterwegs sind) grundsätzlich jede sich bietende Lücke, um an den Blechlawinen vorbei zu fahren. Und das einem innerorts ein Sattelschlepper mal eben davon fährt, sollte man auch nicht persönlich nehmen. Seinen Wagemut kann man dann ganz sicher in der nächstgelegenen Tiefgarage beweisen, die vielleicht nicht ohne Grund den Namen "Inferno" tragen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.