Montag, August 19, 2013

SPD-Deutschlandfest (17.-18.8.13) [34 Tage] #btw13

Was für ein Fest! Am Wochenende feierten 500.000 Menschen auf der Straße des 17. Juni den 150. Geburtstag der SPD. Bei Sonnenschein und guter Laune gab es Konzerte von Nena, Dick Brave, den Prinzen und Konstantin Wecker – und eine umjubelte Rede von Kanzlerkandidat Peer Steinbrück vor dem Brandenburger Tor. Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Bürgerinnen und Bürger am 17. und 18. August vorm Brandenburger Tor und auf der ein Kilometer langen Festmeile auf der Straße des 17. Juni ein umfangreiches Festprogramm mit 700 Künstlerinnen und Künstler auf vier Bühnen. Musikalische Highlights wie Nena, Dick Brave & The Backbeats, Die Prinzen und Konstantin Wecker begeisterten die Menschen am Samstag ebenso wie die fulminante Rede von Kanzlerkandidat Peer Steinbrück.

Steinbrück: „Ich will Kanzler werden!“

„Am 22. September ist Bundestagswahl und ich will Bundeskanzler werden“, rief dieser während seiner Rede der tosenden Menge vor dem Brandenburger Tor zu. „Ich will Bundeskanzler werden, um mit Leidenschaft, Verantwortungsbereitschaft und mit Augenmaß Politik zu machen – und mit Klartext!“ Immer wieder wurde Steinbrück von „Peer! Peer! Peer!“-Rufen unterbrochen. Im Anschluss schlenderte der Kanzlerkandidat über die Festmeile, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.





Gabriel: „Ich bin stolz auf meine Partei!“

„Als Peer Steinbrück seine Rede begann, musste die Polizei den Zugang zum Veranstaltungsort sperren lassen – weil auf den Platz nur 300.000 Menschen durften“, sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel am Montag im Willy-Brandt-Haus. Insgesamt hatten 500.000 Bürgerinnen und Bürger das Fest besucht. „Die gesamte Veranstaltung hat allen, die daran teilgenommen haben, gezeigt, welche Kraft und Mobilisierungsfähigkeit diese Partei auf die Straße bringen kann“, so Gabriel – und fügte hinzu: „Ich bin außerordentlich stolz auf meine SPD!“

Gabriel: „Wir sind die demokratische Konstante!“

Gabriel hatte in seiner Rede auf dem Deutschlandfest betont: „Wir sind die demokratische Konstante in Deutschland.“ Daher sei das Deutschlandfest der SPD zugleich „ein Fest der Demokratie.“ Gabriel machte deutlich, dass es sozialdemokratischer Politik darum gehe, dass jeder die Freiheit habe, aus seinem Leben etwas zu machen – und zwar unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion und sozialem Status. „Das ist die Idee der Sozialdemokratie“, so Gabriel.

„99 Luftballons“ am Brandenburger Tor

Neben den Reden von Kanzlerkandidat und Parteivorsitzenden bildete das Kulturprogramm die bunte Kulisse für die riesige Festmeile: Eine gigantische Menschentraube schob sich am gesamten Wochenende vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule, um das große Musikprogramm und das umfangreiches Kulturprogramm auf vier Bühnen live miterleben zu können. Hauptact am Samstag war Nena („99 Luftballons“), die mit einer großartigen Bühnenshow das Publikum vor dem Brandenburger Tor und weit darüber hinaus auf der Straße des 17. Juni mitriss und so dem ersten Tag des Deutschlandfests die Krone aufsetzte. Am Sonntagvormittag sorgte dann Schlagerstar Roland Kaiser für beste Stimmung auf der Meile.

Nazis wegkegeln und Slogans sprayen

Neben den musikalischen Attraktionen luden über 100 Zelte und Stände zum Feiern und Verweilen ein. So konnten die Besucherinnen und Besucher am Stand der Jusos „Nazis wegkegeln“ und bei SPD-fem.net Jute-Beutel mit Sprüchen wie „Ich schmeiß hin und werd' Kanzlerin“ besprühen.

Heiße Diskussionen im Debatten-Zelt

Im Debatten-Zelt stellte sich die SPD-Prominenz der Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern: Generalsekretärin Andrea Nahles, Schatzmeisterin Barbara Hendricks und Mitglieder des Kompetenzteams stellten sich ebenso den Fragen der Besucherinnen und Besucher wie Parteichef Sigmar Gabriel und der hessische Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel

Lesestunden für die kleinen Besucher

Auch für die Kleinen war gesorgt: Im Lesezelt las die Parteispitze aus Kinderbüchern vor. Der Bundestagsfraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier etwa trug aus „Wir Kinder aus Bullerbü“ vor und am Sonntag las Kanzlerkandidat Peer Steinbrück gemeinsam mit seiner Frau Gertrud Michael Endes „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“.

Live-Sendung auf SPD.de

Wer nicht live dabei sein konnte, verfolgte das Geschehen live auf SPD.de – bis zu 15.000 schalteten am Samstag ein. Auf Twitter wurden über 1000 Tweets mit dem Hashtag #150JahreSPD verschickt. Das Medienecho war ebenfalls enorm: Von „Spiegel Online“ über „Süddeutsche“ bis hin zu den Tagesthemen im Ersten berichteten beinahe alle großen Medien - online und offline - ausführlich über den Festakt.



Mit Bestlaune in den Wahlkampf

Am Sonntagmittag kam das Deutschlandfest schließlich zu einem guten Ende und das riesige Festgelände leerte sich allmählich. Was bleibt: Viele großartige Erinnerungen an eine gigantische Feier von 150 Jahren deutscher Sozialdemokratie – und ein kräftiger Schwung für die letzten 34 Tage im Wahlkampf! Denn das Fest sei ein „eindrucksvoller Auftakt für den heißen Wahlkampf der letzten fünf Wochen“ gewesen, so Gabriel am Montag. 63 Prozent der Wählerinnen und Wähler seien noch nicht entscheiden – „Die Wahl ist noch nicht gelaufen“, so Gabriel. Am Tag nach dem Fest sei deshalb mehr denn je klar: „Die SPD wird kämpfen.“


Quelle: www.spd.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.