Sonntag, September 08, 2013

Neroberg


Sonntagsausflug auf den Neroberg (245 Meter über Meeresspiegel), Hausberg der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden und nicht umsonst beliebtes Ausflugsziel, das die Innenstadt am Schloßplatz um 130 m überragt. 

Mittelpunkt ist ein von Philipp Hoffmann entworfener Monopteros, von dem man einen sehr guten Blick auf die Stadt hat. Seine Säulen gehörten ehemals zur Straßenbeleuchtung der Wilhelmstraße mittels Öllampen. 

Weithin sichtbar mit ihren fünf vergoldeten Kuppeln ist die russisch-orthodoxe Kirche.

Auf den Neroberg führt vom Nerotal seit 1888 die Nerobergbahn herauf, eine mit Wasserballast betriebene Standseilbahn, die die gut 80 Höhenmeter überbrückt. Ihre beiden Wagen sind mit einem Stahlseil verbunden, das über ein nicht angetriebenes Umlenkrad in der Bergstation läuft. Der Tank des jeweils oben stehenden Wagens wird mit bis zu 7.000 Litern Wasser gefüllt. Bei der folgenden Talfahrt zieht der betankte Wagen den anderen den Berg hinauf. Das Gleis besteht aus drei Schienen, wovon die mittlere von beiden Fahrzeugen gemeinsam genutzt wird. In der Mitte zwischen den beiden Schienen des Fahrweges eines Fahrzeuges liegt jeweils eine Zahnstange. Beide Fahrzeuge begegnen sich in der Mitte der Strecke an einer Ausweichstelle, an der sich die Fahrwege der beiden Fahrzeuge teilen.

Etwas unterhalb des Parks gibt es eine Aussichtsterrasse, die von zwei Steinlöwen flankiert wird. Diese gehören zu einem 1930 errichteten Ehrenmal für im Ersten Weltkrieg Gefallene des Füsilier-Regiments von Gersdorff (Kurhessisches) Nr. 80 und seiner Kriegstruppenteile. Von der Terrasse hat man einen Panoramablick auf den Weinberg, die Villen des Nerotals, der Stadt Wiesbaden bis nach Rheinhessen. An dem nach Süden ausgerichteten Hang unterhalb dieser Terrasse und des Opelbades befindet sich ein 4,1 Hektar großer Weinberg, der Wiesbadener Neroberg. Hier wird auf steinigem Gneisboden mit Beimengungen von lehmigem Löß ausschließlich die Rebsorte Riesling angebaut.

Direkt auf dem Neroberg befindet sich seit dem Juni 2006 der Kletterwald Neroberg. Der Hochseilgarten mit etwa 80 Kletterelementen wurde in den Baumbestand integriert. Der Kletterwald Neroberg besteht aus mehreren Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeiten und Höhen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.