Donnerstag, April 30, 2015

Berlin (27.-30.04.15)

Für den Bundestagsabgeordneten Martin Rabanus (SPD) durfte ich wieder vier Tage lang eine 50-köpfige Besuchergruppe im Rahmen einer politischen Informationsfahrt betreuen. Auf dem Programm standen u.a. Besuche beim Bundesnachrichtendienst, einem der drei sowjetischen Ehrenmale, der Topographie des Terrors, Checkpoint Charlie, Reichstag mit Bundestagsführung und anschließender Diskussion mit Martin Rabanus, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Holocaustmahnmal, Bundespresseamt und Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße.

Sonntag, April 26, 2015

Schweigeminute


Freitag, April 24, 2015

Rezeptpflichtig

...und plötzlich liegt da dieses Rezept im Fußraum, ausgestellt vor 15 Jahren für den - mittlereile verstorbenen - Vorbesitzer meines Autos.

Donnerstag, April 23, 2015

Ihr seid das Volk?

"Wo „'Volk' draufsteht, ist in den meisten Fällen Manipulation drin."

- Marko Martin, deutscher Schriftsteller und Publizist -

Dienstag, April 21, 2015

Quote Dozent/Student

Ich sitze nicht gerade ernsthaft zu fünft in einem Seminar, wo einer sich noch nach fünf Minuten verabschiedet, weil er im falschen Seminar gesessen hat?! :D

Montag, April 20, 2015

Eine Schande für Europa #RefugeesWelcome

Hierzulande führen Menschen tatsächlich Diskussionen darüber, ob Flüchtlinge in der Nachbarschaft einen Einfluss auf ihre Immobilienwerte haben oder ob unser Gemeinwesen in der Lage ist, 10, 50 oder wegen mir auch ein paar hundert Flüchtlinge zu verkraften. An anderen Orten auf der Welt steigen Menschen aus der puren Angst um ihr Leben in ein Boot in der Hoffnung auf ein besseres Leben und müssen dann elendig vor der europäischen Küste ertrinken, u.a. auch weil die Europäische Union nicht einmal willens ist, ein Seenotprogramm in Höhe von knapp 10 Millionen Euro fortzuführen. Ich schäme mich dafür. Wir sollten einmal anfangen, über Verantwortung zu sprechen.

Sehr zutreffend ist da auch der Kommentar von Markus Preiß in den Tagesthemen.

Sonntag, April 19, 2015

TTIP Aktionstag

Gestern war weltweiter Aktionstag gegen das zwischen der EU und den USA geplante Freihandelsabkommen, kurz "TTIP". Am Morgen im Autoradio wurde darüber berichtet, dass sich u.a. auch eine Bürgerinitiative gegen Fluglärm an den Kundgebungen gegen TTIP beteiligt aus Angst vor weiterem Fluglärm. Bei allem Verständnis für berechtigte Ängste und Sorgen sowie nicht zu überschreitende rote Linien bei diesem Abkommen finde ich den aktuellen Überbietungswettbewerb - auch innerhalb meiner Partei -, welche Lebensbereiche sich durch TTIP und den bösen großen Bruder auf der anderen Seite des Atlantiks verschlechtern gelinde gesagt absurd. Ich warte nur noch auf die Behauptung, dass mit TTIP zukünftig auch keine Frauenquote in der SPD mehr möglich sei...

Samstag, April 18, 2015

Wiederwahl

Ich wurde heute mit 83% erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Rheingau-Taunus gewählt. Vielen Dank - here we go! ‪

Donnerstag, April 16, 2015

Müller-Wohlfahrt

Ein weiteres Naturgesetz wurde heute widerlegt. Es lautete: Trainer kamen und gingen, Müller-Wohlfahrt blieb. Wobei...das letzte mal, als ein Trainer glaubte, DIE Bayern-Institution zu chassen, hieß der Klinsmann und war kurz danach seinen Job los.

Mittwoch, April 15, 2015

When she's gone

Einen Radiobericht über die Verurteilung einer Angeklagten zu drei Jahren Gefängnis ausklingen zu lassen mit dem Song "Ain't no sunshine when she's gone" ist ja auch nur ein bedingt gelungener Übergang...

Dienstag, April 14, 2015

Enkel-Geschichten

Ich richte meine Handlungen und Entscheidungen ja zunehmend nur noch danach aus, was später spannende Geschichten für meine Enkel sein könnten :-)

Montag, April 13, 2015

Hillary is running


Sonntag, April 12, 2015

Paris (10.-12.04.15)

Mit den Jusos Rheingau-Taunus ging es für drei Tage auf Klausurtagung in die "Stadt der Liebe": Paris. 







Politisch

Neben einem umfangreichen Arbeitsprogramm standen auch ein Gespräch mit einem Vertreter der Parti Socialiste in Paris und auf dem Rückweg ein Halt in Verdun, einem der schlimmsten Schlachtstätten der Menschheit, auf dem Programm. Und auch Charlie Hebdo hinterlässt noch immer seine Spuren...

Sightseeing

Obligatorisch darf bei einem Parisbesuch natürlich nicht der Eiffelturm bei Tag und Nacht (mit atemberaubender Aussicht auf die Pariser Nacht 1, 2, 3, 4) fehlen. Darüber standen aber auch Abstecher am Arc de Triomphe, Notre Dame, Louvre, Moulin Rouge (nur als Zaungast ;-) ) und dem Park des französischen Senats auf der Agenda.

In den Straßen

Paris hat auch eine ganze Reihe schöner Ecke und Plätze: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7.

Donnerstag, April 09, 2015

Dagegen sein kann jede/r

Im Moment macht ein Ranking über die "Unabhängigkeit" der Bundestagsabgeordneten die Runde. Gemeint ist damit, wie oft sich Bundestagsabgeordnete gegen das Votum ihrer Fraktion gestellt haben. Ganz weit oben sind dabei auch eine Reihe von Mitgliedern der SPD-Bundestagsfraktion. In Zeiten einer Großen Koalition und entsprechend großer Mehrheiten im Parlament mag das nicht überraschen, auch weil "Fraktionsdisziplin" dann nicht zwingend für eine Mehrheit von Nöten ist. Verwundern mag auch nicht, dass der Großteil der "Unabhängigen" eher im linken Flügel der SPD beheimatet ist, die ja bekanntermaßen ihre Probleme mit der Großen Koalition hatten (und haben). Anders als viele Gazetten und die Netzgemeinde sehe ich in der "Unabhängigkeit" eines Abgeordneten aber nicht zwangsweise ein Qualitätsmerkmal, im Gegenteil erachte ich es sogar als zutiefst unsolidarisch. Es ist unstrittig, dass Abgeordnete nur ihrem Gewissen unterworfen sind. Und in Gewissensfragen können, dürfen und sollen sie auch frei entscheiden und das ist nicht Kern dieser Debatte. Nun sind aber die wenigsten parlamentarischen Entscheidungen echte Gewissensentscheidungen. In ganz wenigen Fällen mögen auch noch persönliche Gründe hinzukommen und Sachentscheidungen zu einer persönlichen Gewissensentscheidung erheben. In den meisten Fällen handelt es sich aber um schlichte, nach rationalen Gesichtspunkten zu treffende Sachentscheidungen. Diese werden im Vorfeld in den zuständigen Gremien, vor allem in der 191-köpfigen SPD-Bundestagsfraktion, untereinander abgewogen und miteinander diskutiert. Hier kann man seine Meinungen äußern und (bzw. im Vorfeld) um Mehrheiten für seine Position werben. Diskussionsgrundlage ist (bzw. sollte sein) der von drei Vierteln der SPD-Mitgliedern beschlossene Koalitionsvertrag. Nach diesem Prozess steht eine Entscheidung. Zur Demokratie und Politikfähigkeit gehört es dann, diese Entscheidung auch mitzutragen. Andernfalls hätte man sich den Willensbildungsprozess sparen können. Eine große Mehrheit darf kein Beweggrund für abweichendes Verhalten sein, denn man kann nicht halbdiszipliniert oder halbsolidarisch sein. Entweder ist man solidarisch und diszipliniert - oder man ist es nicht. In letzterem Fall sollte man aber auch konsequent sein und beim nächsten Mal womöglich eine Kandidatur ohne SPD-Parteibuch, als Unabhängige/r, erwägen.

Dienstag, April 07, 2015

Alles Gute, Acker!

Ohne ihn wäre ich nicht in die SPD eingetreten. Ohne ihn hätte ich somit im übrigen wohl auch nicht die Liebe meines Lebens kennengelernt. Deine Politik war streitbar. Alles in allem war sie aber gut für das Land. Deshalb: Alles Gute zum 71. - und weiter dranbleiben, Acker!

Montag, April 06, 2015

Klimawandel

"Der Klimawandel ist kein Scherz."

- Jerry Brown, Gouvernour des US-Bundestaats Kalifornien -

Freitag, April 03, 2015

Zahnarzt

Mein Zahnarzt hat mich zumindest noch persönlich erkannt. Es spricht für ihn, aber nicht für mich, dass dies nach so langer Zeit noch der Fall ist :o

Donnerstag, April 02, 2015