Donnerstag, August 30, 2018

Der Sarrazin-Deal

Die SPD-Führung und Thilo Sarrazin haben vermutlich einen Deal: Die SPD pusht durch wiederholte Austrittsforderungen bei Buchveröffentlichungen Sarrazins dessen Auflage - und Sarrazin selbst ist dafür beitragsehrlich. ;-)

Für die Interessierten hier ein paar Rezensionen zu Sarrazins neuestem Werk: 

Und Gabor Steingart schreibt:
"Sarrazin wirkt selbstgewisser denn je. Die Ächtung durch große Teile der Öffentlichkeit hat ihm nicht gut getan. Wie ein Einsiedler lebt er offenbar ein Leben tief im Innern der eigenen Echokammer. Die Geräusche der Außenwelt dringen kaum noch an sein Ohr. Die Vielschichtigkeit der multikulturellen Gesellschaften, deren beglückende Pluralität mit einer verstörenden Parallelwelt aus Gewalt und Intoleranz kontrastiert, nimmt er nicht mehr wahr. „Wer Gesellschaft sagt, will betrügen“ – so beschrieb Peter Sloterdijk das verwirrende Nebeneinander der modernen Wirklichkeiten. Sarrazin entschied sich für ein Leben in der Eindimensionalität. In einem innigen Akt der Selbstliebe hat er sich mit seinen Thesen vereinigt."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.