Samstag, Dezember 08, 2018

Bioklippe



Schluss. Aus. Ende. Das war's.

Als ich vor über 13 Jahren im Wohnzimmer von Daniel Ott zum Vorsitzenden der Jusos Rheingau-Taunus-Kreis "gemacht" wurde, während ich mal kurz für kleine Jungs musste, hätte ich nicht im Traum daran gedacht, was ich in dieser Zeit so alles erlebe und sich gar nicht alles in diesen Beitrag packen lässt. Ich stand in Fuchs-Kostümen auf SPD-Parteitagen, Hochzeiten und vor CDU-Infoständen, ich habe es in die Financial Times (weil ich mich mit EBS-Studenten angelegt hatte, die den Rheingau beleidigt haben) und die Bild-Zeitung (weil die CDU aus einer Torwandaktion "Kickt den Koch" einen Fußballanschlag auf den seinerzeitigen hessischen Ministerpräsidenten produziert hat) gepackt, im Neuen Deutschland die Ausweisung von Markus Söder und im Rheingau Echo das Verbot von Atomkraftwerken gefordert, in der Bundeshauptstadt (ohne Westerwaldlied) und auf Juso-Bezirkskonferenzen immer den besten Wein und dabei gehabt und die meiste Stimmung gemacht ("Ich sag Rheingau...") und dabei zugesehen, wie die Hattenheimer im Rahmen einer Juso-Party in der Burg den Alkoholvorrat des ganzen Dorfes aufgebraucht haben (Danke Matthias Hannes für den legendären nächtlichen Lieferdienst - ich weiß bis heute nicht, wo Du als das zusätzliche Bier bis mitten in die Nacht herbeigeschafft hast! 😆).

Nebenbei haben wir die Partei, über die wir uns auch immer mal geärgert haben, ganz schön aufgemischt, gute Leute in wichtige Ämter gebracht und so manche Themen in der Region bewegt, in der wir so verwurzelt sind - also definitiv unsere Spuren hinterlassen. Wir haben gemeinsam Siege gefeiert und aus Niederlagen neue Kraft gezogen. 13 Jahre war ich nun im Vorstand der Jusos Rheingau-Taunus-Kreis, vier davon als ihr Vorsitzender. Sechs Jahre war ich im Vorstand der Jusos Hessen-Süd, zwei davon durfte ich den Verband als Vorsitzender führen. Es waren schlicht lehrreiche und prägende Jahre, die ich nicht missen will. Denn das Wichtigste: Hier habe ich nicht nur gute Freunde, sondern auch die Mutter meiner Kinder kennengelernt. ❤

Gestern nun hat mich eine ganz neue Juso-Generation kurz vor Erreichen der "Bioklippe" (dem Erreichen des 35. Lebensjahres) offiziell und wie sich das im Rheingau gehört stilecht mit einem "Roten" von Weingut Allendorf verabschiedet. Zum ersten Mal seit Parteieintritt bin ich damit ohne Juso-Amt und "nur" noch Basis-Mitglied. Ab jetzt gibt es von mir also nur noch Ratschläge - manchmal mehr Rat...und hoffentlich nur selten mehr Schläge ;-)

In diesem Sinne: Venceremos! 💪
#Danke
#WarnegeileZeit
#Zeiterwachsenzuwerden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.