Sonntag, Februar 24, 2019

And the Oscar goes to...

Heute Nacht ist es soweit: Bei den 91. Oscar-Verleihungen (offiziell: Academy Awards ) stolzieren die Stars und Sternchen wieder in feiner Abendgarderobe den Catwalk entlang und ich gebe im Vorfeld meine (in kursiv kenntlich gemachten) persönlichen Tipps (freilich an manchen Stellen sehr wage, da ich nicht alle nominierten Filme kenne) ab, um sie dann morgen mit den tatsächlichen Gewinnern (in fett) abzugleichen.

Edit: 15 aus 24 richtig getippt.

Bester Film
  • Black Panther – Produktion: Kevin Feige
  • BlacKkKlansman – Produktion: Sean McKittrick, Jason Blum, Raymond Mansfield, Jordan Peele und Spike Lee
  • Bohemian Rhapsody – Produktion: Graham King
  • The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite) – Produktion: Ceci Dempsey, Ed Guiney, Giorgos Lanthimos und Lee Magiday
  • Green Book – Eine besondere Freundschaft (Green Book) – Produktion: Jim Burke, Charles B. Wessler, Brian Currie, Peter Farrelly und Nick Vallelonga
  • Roma – Produktion: Gabriela Rodriguez und Alfonso Cuarón
  • A Star Is Born – Produktion: Bill Gerber, Bradley Cooper und Lynette Howell Taylor
  • Vice – Der zweite Mann (Vice) – Produktion: Dede Gardner, Jeremy Kleiner, Adam McKay und Kevin J. Messick

Beste Regie
  • Alfonso Cuarón – Roma
  • Giorgos Lanthimos – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)
  • Spike Lee – BlacKkKlansman
  • Adam McKay – Vice – Der zweite Mann (Vice)
  • Paweł Pawlikowski – Cold War – Der Breitengrad der Liebe (Zimna wojna)

Bester Hauptdarsteller
  • Christian Bale – Vice – Der zweite Mann (Vice)
  • Bradley Cooper – A Star Is Born
  • Willem Dafoe – Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit (At Eternity’s Gate)
  • Rami Malek – Bohemian Rhapsody
  • Viggo Mortensen – Green Book – Eine besondere Freundschaft (Green Book)

Beste Hauptdarstellerin
  • Yalitza Aparicio – Roma
  • Glenn Close – Die Frau des Nobelpreisträgers (The Wife)
  • Olivia Colman – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)
  • Lady Gaga – A Star Is Born
  • Melissa McCarthy – Can You Ever Forgive Me?

Bester Nebendarsteller
  • Mahershala Ali – Green Book – Eine besondere Freundschaft (Green Book)
  • Adam Driver – BlacKkKlansman
  • Sam Elliott – A Star Is Born
  • Richard E. Grant – Can You Ever Forgive Me?
  • Sam Rockwell – Vice – Der zweite Mann (Vice)

Beste Nebendarstellerin
  • Amy Adams – Vice – Der zweite Mann (Vice)
  • Marina de Tavira – Roma
  • Regina King – If Beale Street Could Talk
  • Emma Stone – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)
  • Rachel Weisz – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)

Bestes adaptiertes Drehbuch
  • Ethan und Joel Coen – The Ballad of Buster Scruggs
  • Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott und Spike Lee – BlacKkKlansman
  • Nicole Holofcener und Jeff Whitty – Can You Ever Forgive Me?
  • Barry Jenkins – If Beale Street Could Talk
  • Eric Roth, Bradley Cooper und Will Fetters – A Star Is Born

Bestes Originaldrehbuch
  • Deborah Davis und Tony McNamara – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)
  • Paul Schrader – First Reformed
  • Nick Vallelonga, Brian Currie und Peter Farrelly – Green Book – Eine besondere Freundschaft (Green Book)
  • Alfonso Cuarón – Roma
  • Adam McKay – Vice – Der zweite Mann (Vice)

Beste Kamera
  • Łukasz Żal – Cold War – Der Breitengrad der Liebe (Zimna wojna)
  • Robbie Ryan – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)
  • Caleb Deschanel – Werk ohne Autor
  • Alfonso Cuarón – Roma
  • Matthew Libatique – A Star Is Born

Bestes Szenenbild
  • Hannah Beachler und Jay Hart – Black Panther
  • Fiona Crombie und Alice Felton – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)
  • Nathan Crowley und Kathy Lucas – Aufbruch zum Mond (First Man)
  • John Myhre und Gordon Sim – Mary Poppins’ Rückkehr (Mary Poppins Returns)
  • Eugenio Caballero und Bárbara Enríquez – Roma

Bestes Kostümdesign
  • Mary Zophres – The Ballad of Buster Scruggs
  • Ruth E. Carter – Black Panther
  • Sandy Powell – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)
  • Sandy Powell – Mary Poppins’ Rückkehr (Mary Poppins Returns)
  • Alexandra Byrne – Maria Stuart, Königin von Schottland (Mary Queen of Scots)

Beste Filmmusik
  • Ludwig Göransson – Black Panther
  • Terence Blanchard – BlacKkKlansman
  • Nicholas Britell – If Beale Street Could Talk
  • Alexandre Desplat – Isle of Dogs – Ataris Reise (Isle of Dogs)
  • Marc Shaiman – Mary Poppins’ Rückkehr (Mary Poppins Returns)

Bester Filmsong
  • “All the Stars” aus Black Panther – Musik: Mark Spears, Kendrick Lamar und Anthony Tiffith; Text: Kendrick Lamar, Anthony Tiffith und Solana Rowe
  • “I’ll Fight” aus RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit (RBG) – Musik und Text: Diane Warren
  • “The Place Where Lost Things Go” aus Mary Poppins’ Rückkehr (Mary Poppins Returns) – Musik: Marc Shaiman; Text: Scott Wittman und Marc Shaiman
  • “Shallow” aus A Star Is Born – Musik und Text: Lady Gaga, Mark Ronson, Anthony Rossomando und Andrew Wyatt
  • “When A Cowboy Trades His Spurs For Wings” aus The Ballad of Buster Scruggs – Musik und Text: David Rawlings und Gillian Welch

Bestes Make-up und beste Frisuren
  • Göran Lundström und Pamela Goldammer – Border
  • Jenny Shircore, Marc Pilcher und Jessica Brooks – Maria Stuart, Königin von Schottland (Mary Queen of Scots)
  • Greg Cannom, Kate Biscoe und Patricia DeHaney – Vice – Der zweite Mann (Vice)

Bester Schnitt
  • Barry Alexander Brown – BlacKkKlansman
  • John Ottman – Bohemian Rhapsody
  • Yorgos Mavropsaridis – The Favourite – Intrigen und Irrsinn (The Favourite)
  • Patrick J. Don Vito – Green Book – Eine besondere Freundschaft (Green Book)
  • Hank Corwin – Vice – Der zweite Mann (Vice)

Bester Ton
  • Steve Boeddeker, Brandon Proctor und Peter J. Devlin – Black Panther
  • Paul Massey, Tim Cavagin und John Casali – Bohemian Rhapsody
  • Jon Taylor, Frank A. Montaño, Ai-Ling Lee und Mary H. Ellis – Aufbruch zum Mond (First Man)
  • Skip Lievsay, Craig Henighan und José Antonio García – Roma
  • Tom Ozanich, Dean A. Zupancic, Jason Ruder und Steve A. Morrow – A Star Is Born

Bester Tonschnitt
  • Benjamin A. Burtt und Steve Boeddeker – Black Panther
  • John Warhurst und Nina Hartstone – Bohemian Rhapsody
  • Ai-Ling Lee und Mildred Iatrou Morgan – Aufbruch zum Mond (First Man)
  • Ethan Van der Ryn und Erik Aadahl – A Quiet Place
  • Sergio Díaz und Skip Lievsay – Roma

Beste visuelle Effekte
  • Dan DeLeeuw, Kelly Port, Russell Earl und Daniel Sudick – Avengers: Infinity War
  • Christopher Lawrence, Michael Eames, Theo Jones und Chris Corbould – Christopher Robin
  • Paul Lambert, Ian Hunter, Tristan Myles und J.D. Schwalm – Aufbruch zum Mond (First Man)
  • Roger Guyett, Grady Cofer, Matthew E. Butler und Dave Shirk – Ready Player One
  • Rob Bredow, Patrick Tubach, Neal Scanlan und Dominic Tuohy – Solo: A Star Wars Story

Bester Animationsfilm
  • Chaos im Netz (Ralph Breaks the Internet) – Rich Moore, Phil Johnston und Clark Spencer
  • Isle of Dogs – Ataris Reise (Isle of Dogs) – Wes Anderson, Scott Rudin, Steven Rales und Jeremy Dawson
  • Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft (Mirai no Mirai) – Mamoru Hosoda und Yuichiro Saito
  • Spider-Man: A New Universe (Spider-Man: Into the Spider-Verse) – Bob Persichetti, Peter Ramsey, Rodney Rothman, Phil Lord und Chris Miller
  • Die Unglaublichen 2 (The Incredibles 2) – Brad Bird, John Walker und Nicole Paradis Grindle

Bester animierter Kurzfilm
  • Animal Behaviour – Alison Snowden und David Fine
  • Bao – Domee Shi und Becky Neiman-Cobb
  • Late Afternoon – Louise Bagnall und Nuria González Blanco
  • One Small Step – Andrew Chesworth und Bobby Pontillas
  • Weekends – Trevor Jimenez

Bester Kurzfilm
  • Detainment – Vincent Lambe und Darren Mahon
  • Fauve – Jeremy Comte und Maria Gracia Turgeon
  • Marguerite – Marianne Farley und Marie-Hélène Panisset
  • Mother – Rodrigo Sorogoyen und María del Puy Alvarado
  • Skin – Guy Nattiv und Jaime Ray Newman

Bester Dokumentarfilm
  • Free Solo – Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin, Evan Hayes und Shannon Dill
  • Hale County This Morning, This Evening – RaMell Ross, Joslyn Barnes und Su Kim
  • Minding the Gap – Bing Liu und Diane Quon
  • Of Fathers and Sons – Talal Derki, Ansgar Frerich, Eva Kemme und Tobias N. Siebert
  • RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit (RBG) – Betsy West und Julie Cohen

Bester Dokumentar-Kurzfilm
  • Black Sheep – Ed Perkins und Jonathan Chinn
  • Endspiel (End Game) – Rob Epstein und Jeffrey Friedman
  • Lifeboat – Skye Fitzgerald und Bryn Mooser
  • A Night at The Garden – Marshall Curry
  • Period. End of Sentence. – Rayka Zehtabchi und Melissa Berton

Bester fremdsprachiger Film
  • Capernaum – Stadt der Hoffnung (Capharnaüm) – Libanon, Regie: Nadine Labaki
  • Cold War – Der Breitengrad der Liebe (Zimna wojna) – Polen, Regie: Paweł Pawlikowski
  • Roma – Mexiko, Regie: Alfonso Cuarón
  • Shoplifters – Familienbande (Manbiki kazoku) – Japan, Regie: Hirokazu Koreeda
  • Werk ohne Autor – Deutschland, Regie: Florian Henckel von Donnersmarck

Freitag, Februar 22, 2019

Auswärtssieg


Mittwoch, Februar 13, 2019

Montag, Februar 04, 2019

Aus den Gremien

Bericht von der öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung 04.02.2019

Bericht des Magistrats

  • Kommunales Job-Ticket: Der RMV erarbeitet derzeit Modelle zur Umsetzung des Stadtverordnetenbeschlusses, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung ein Jobticket zu ermöglichen.
  • Bebauung ehemalige Rabanus-Maurus-Schule: Die Firma Jökel-Bau hat als Bauträger den Grundstückserlös an den Rheingau-Taunus-Kreis überwiesen. Die Hälfte davon, gut 1 Millionen Euro, gehen an die Stadt.

Beantwortung von Anfragen

  • SPD-Anfrage zu Defibrillatoren: Die SPD wollte wissen, in welchen öffentlichen Gebäuden im Stadtgebiet Defibrillatoren vorhanden sind. Das ist im Bürgerzentrum und den Feuerwehren der Fall.
  • SPD-Anfrage zum Kindertagesstättenneubau: Aufgrund des Umfangs der Anfrage werden wir hier in Kürze das Protokoll der Stadtverordnetenversammlung nebst Antwort des Bürgermeisters verlinken.

Kindertagesstättenneubau
Für Überraschung und Empörung sorgte bei den betroffenen Anwohner/innen und Mittelheimer/innen insgesamt der Vorstoß des Bürgermeisters, in der Rieslingstraße in Mittelheim eine neue Kita zu errichten. Nicht, weil jemand etwas gegen ausreichend Kinderbetreuungskapazitäten hätte – im Gegenteil! –, sondern weil dafür ein intakter und rege genutzter Spiel- und Bolzplatz ersatzlos weichen sollte. Gemeinsam mit der Bürgerschaft konnte die SPD erwirken, dass nun ergebnisoffen alternative und besser geeignete Standorte in den zuständigen Fachausschüssen geprüft werden. Anzustreben ist nach unserer Auffassung ein Standort in Oestrich oder Winkel, weil dort die meisten Nachfragen nach Betreuungsplätzen bestehen.

Antrag SPD: Straßenbeiträge
Auf Initiative des Ersten Stadtrats Werner Fladung und der SPD hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, die Anliegerbeiträge im Fall von Straßensanierungen zukünftig gerechter zu gestalten. Anstelle der hohen Einmalbeträge von teils über 10.000 Euro sollen künftig niedrige wiederkehrende Beiträge eingeführt werden. Dazu werden vier Abrechnungsbezirke gebildet, nämlich Winkel/Mittelheim, Oestrich, Hallgarten und die Siedlung Rebhang. Die wiederkehrenden Beiträge, bei denen viele Bürger/innen gleich und nicht wenige Bürger/innen sehr hoch belastet werden, sorgen zukünftig für mehr Gerechtigkeit. Positiv ist auch, dass diejenigen, die in der jüngeren Vergangenheit noch Anliegerbeiträge entrichten mussten, von diesen Beiträgen vorerst befreit sein werden. Wäre es nach der SPD gegangen, hätte es im Zuge der Umstellung auch eine Entlastung der Bürgerschaft geben können, wenn das Land die Straßenbeiträge zumindest anteilig übernehmen würde. Diese Forderung der SPD ist aber in der Stadt- und Landespolitik nicht mehrheitsfähig, was die SPD bedauert.

Antrag SPD: Geschwistertarif für Krippenkinder
Das Ansinnen der SPD, für Geschwisterkinder in der Krippe einen 40%igen Rabatt zu gewähren, wie das in den Kindertagesstätten bereits seit Jahren der Fall ist, wurde leider abgelehnt, obwohl die Kirchen einverstanden und das Ganze mit gerade mal 0,1% des städtischen Haushaltsvolumens locker finanzierbar gewesen wäre.

Antrag SPD: Schutz der heimischen Kulturlandschaft
Mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen und FDP wurde der Magistrat beauftragt zu prüfen, ob der Oestrich- Winkeler Wald oder Teile davon als sogenannter Schutzwald ausgewiesen werden können und welche Auswirkungen diese Einstufung auf die Waldbewirtschaftung und dessen Schutzstatus hätte. Ferner wird die Regionalversammlung Südhessen aufgefordert, den Willen der Bürgerschaft zu respektieren und die Vorrangflächen für Windenergie auf Oestrich-Winkeler Gemarkung im Teilplan Erneuerbare Energien zu streichen. Sollte dies nicht geschehen, wird die Verwaltung beauftragt zu prüfen, inwieweit sich dagegen rechtlich gewehrt werden kann. Diesen Teil des Antrags haben die Grünen nicht mitgetragen.

Aktionsplan „Kinderfreundliche Kommune“
Die Stadt Oestrich-Winkel hat sich dazu entschlossen, das Vorhaben der „Kinderfreundlichen Kommune“ umzusetzen, da sie eine übergreifende Strategie zur Umsetzung der Kinder- und Jugendrechte nach der UN-Kinderrechtskonvention als wichtig erachtet. Ziel ist es, jungen Menschen personenunabhängig in der Gemeinde durch strukturelle Veränderungen die Möglichkeit zu geben, ihre (Menschen-)Rechte wahrzunehmen, sich mit ihrem direkten Lebensraum identifizieren zu können sowie sich mehr am gesellschaftlichen Geschehen zu beteiligen. Der „Aktionsplan Oestrich-Winkel 2018- 2020“ enthält 15 Maßnahmen, um das Vorhaben auf den Weg zu bringen.

Änderung der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung und der Ausschüsse
CDU und FDP haben gegen die Stimmen der SPD und ohne Notwendigkeit die Ladungsfrist verkürzt, so dass ehrenamtliche Stadtverordnete jetzt statt 18 nur noch 12 Tage Zeit haben, die zum Teil mehrere hundert Seiten umfassenden Unterlagen zu studieren. Die Beratungsqualität wird dadurch nicht erhöht…

Gründung einer Anstalt öffentlichen Rechts „Forst- und Holzkontor Rheingau-Taunus“ zur gemeinsamen Holzvermarktung der Rheingau-Taunus-Kommunen
Einstimmig wurde beschlossen, dass die Stadt Oestrich-Winkel gemeinsam mit den Kommunen des Rheingau-Taunus-Kreises die Holzverkaufsorganisation (HVO) „Forst- und Holzkontor Rheingau Taunus“ in der Rechtsform einer Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) mit dem vordringlichen Ziel einer gebündelten, marktkonformen und partnerschaftlichen Holzvermarktung aus den betroffenen Kommunalwäldern gründet.

Antrag B90/GRÜNE: Zukunft des Weinbergs Ecke
Das Ansinnen, mit den EigentümerInnen des Weinbergs an der Ecke Rheinweg/Kerbeplatz in Verbindung zu treten, um einen Erwerb des Grundstücks zu prüfen und städtebaulich und klimaschonend aufzuwerten, wurde einstimmig angenommen. -

Antrag B90/GRÜNE: Fahrradbeauftragte/r für Oestrich-Winkel
Das Ansinnen, zu prüfen, ob in Oestrich-Winkel ein Fahrradbeauftragter installiert werden kann und darüber unter Hinzuziehung des Ingelheimer Fahrradbeauftragten zu beraten, wurde einstimmig angenommen.

Verlängerung der Sondernutzungserlaubnis
Einstimmig wurde der Magistrat gebeten zu prüfen, ob bei nicht selbstverschuldeten Bauverzögerungen bei Altbausanierungen eine kostenfreie Verlängerung der Sondernutzungserlaubnis gewährt werden kann.

Förderantrag 2019 Städtebaulicher Denkmalschutz
Einstimmig beschlossen wurde, dass der Magistrat im Rahmen des Förderprogramms Städtebaulicher Denkmalschutz folgende Maßnahmen als Fördermaßnahme beantragt: Rund um das Brentanohaus und den -park die Pflasterung im Hof, die Sanierung der Bruchsteinmauer, Grundinstandsetzung des Gesindehaus, Hühnerstalls, der Remise und der Scheune, Erstellung eines Konzepts zur Neugestaltung des Oestricher Weinprobierstands, Gestaltungsmaßnahmen am Scharfen Eck und dem Umfeld Basilika.

Festlegung eines Straßennamens der neu entstehenden Straße auf dem ehemaligen Schulgelände der Rabanus-Maurus-Schule in Winkel (Bachweg / Ecke vom-Stein-Straße)
Auf Initiative der SPD wird die Bevölkerung um Namensvorschläge für die zu benennende Straße gebeten, der Ortsbeirat Winkel soll daraus dann einen Vorschlag erarbeiten.

Vorübergehende Erweiterung der Kindertagesstätte „Im Pflaumenköpfchen“
Einstimmig wurde beschlossen, die Kindertagesstätte „Im Pflaumenköpfchen“ in Winkel vorübergehend von vier auf fünf Gruppen zu erweitern.

Wahlen
Im Ortsgericht Mittelheim wurden für die Dauer von jeweils 10 Jahren wiedergewählt: Herr Ralf Hiltmann, als Ortsgerichtsvorsteher und Herr Eberhard Weber als stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher und Ortsgerichtsschöffe.
Im Ortsgericht Oestrich wurden für die Dauer von jeweils 10 Jahren wiedergewählt: Frau Marlies Wolf als Stellvertretende Ortsgerichtsvorsteherin und Ortsgerichtsschöffin sowie Herr Karl-Heinz Kühn als Ortsgerichtsschöffe.
In die Betriebskommission Soziale Dienste wurde Herr Werner Freund als Sachkundiger Einwohner gewählt, weil Frau Christine Straller ihr Mandat niedergelegt hatte.

Satzungsänderungen
Die Satzungen vom Eigenbetrieb Kultur und Freizeit und über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel wurden einstimmig beschlossen.