Samstag, Oktober 03, 2020

Tag der deutschen Einheit

 🇩🇪 Unter allen Feiertagen ist der heutige sicherlich der wichtigste. Ein Jahr, bevor ich eingeschult wurde, war der friedliche Wille der Bürgerinnen und Bürger in der DDR stärker als das dort herrschende Unrechtsregime und führte schließlich am 3. Oktober 1990 zur Wiedervereinigung unseres Landes. Das ist gerade mal 30 Jahre her - historisch betrachtet also nichts. Nach Kriegsterror und SED-Terror kamen nicht die versprochenen blühenden Landschaften für die Menschen der ehemaligen DDR, sondern es standen die nächsten harten Jahre der gesellschaftlichen und ökonomischen Transformation bevor, die heute noch nicht abgeschlossen ist und für viele unsereins unvorstellbar sind. Noch heute trennt West und Ost in unserem Land eine imaginäre Linie, betrachtet man sich nur einmal simple ökonomische Faktoren wie Einkommen, Vermögen, Arbeitszeit oder BIP. Das sollten wir nie vergessen, wenn wir mal eben schnell abschätzig über "den Osten" und "die im Osten" sprechen. Wir sollten aber auch nicht vergessen, dass diese Linie nicht nur zwischen Ost und West, sondern zwischen breiten Teilen unserer Gesellschaft verläuft. Kinder aus Arbeiterfamilien sind benachteiligt gegenüber Kindern aus Akademikerfamilien, Menschen mit Migrationshintergrund sind Einheimischen gegenüber in vielen Bereichen benachteiligt und sogar diskriminiert, die Schere zwischen arm und reich wächst ähnlich schnell wie die zwischen Stadt und Land. Wir leben heute im besten Deutschland, das wir jemals hatten. Aber es geht noch besser. Nur gemeinsam machen wir es zum besten Deutschland, das möglich ist - einem wiedervereinigten Deutschland. 🇩🇪

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.